Kreisliga 2

Altenstadt geht positiv gestimmt ins Krisenduell gegen Fürstenfeldbruck

Wenig Glück hatten zuletzt die Fußballer des TSV Altenstadt. Auch dieser Abschluss von Kadircan Yapici (re.) im Derby gegen Peiting ging am Tor vorbei. Seit sechs Spielen wartet Altenstadt nun schon auf einen Sieg.
+
Wenig Glück hatten zuletzt die Fußballer des TSV Altenstadt. Auch dieser Abschluss von Kadircan Yapici (re.) im Derby gegen Peiting ging am Tor vorbei. Seit sechs Spielen wartet Altenstadt nun schon auf einen Sieg.

Am heutigen Mittwochabend kommt es in der Fußball-Kreisliga 2 zum Krisenduell. Der TSV Altenstadt empfängt den SC Fürstenfeldbruck. Beide Teams warten seit Wochen auf einen Sieg.

Altenstadt – „Wir haben den Ernst der Lage erkannt“, sagt Christoph Schmitt, Spielertrainer beim TSV Altenstadt. Mit 13 Punkten liegt der Fußball-Kreisligist nur auf Platz zehn – einen Zähler vor den Relegationsplätzen und zwei vor dem nächsten Gegner. Am heutigen Mittwochabend (19 Uhr) empfängt Altenstadt den SC Fürstenfeldbruck zum Krisenduell der Kreisliga 2.

„Wir müssen gewinnen“, sagt Schmitt. Er spricht von einem „Sechs-Punkte-Spiel“. Denn die Altenstadter wollen möglichst schnell wieder Abstand zur Abstiegszone herstellen. Dafür muss ein Sieg her. Gerade gegen die Fürstenfeldbrucker, bei denen derzeit „viel Chaos herrscht“. Zuletzt unterlag der SCF mit 0:7 gegen den TSV Peiting. Insgesamt wartet der ehemalige Bayernligist nun schon seit fünf Spielen auf einen Sieg. Diese Serie kann nur eine Mannschaft in der Liga überbieten: Der TSV Altenstadt ist bereits seit sechs Spielen sieglos. Auf heimischem Rasen holte Altenstadt überhaupt erst drei Punkte.

Altenstadt will kämpferisch dagegen halten

„Wir müssen positiv weitermachen“, sagt Schmitt. Er möchte gar nicht erst, dass schlechte Stimmung aufkommt. Für das Nachholspiel vom fünften Spieltag wünscht er sich einen dominanteren Auftritt seiner Mannschaft als zuletzt. „Wir wollen unser Spiel durchdrücken“, so der Spielertrainer. Er sagt aber auch, dass die Tabelle nach zwölf Spielen nicht lüge und Altenstadt diese Saison um den Klassenerhalt kämpfen müsse.

„Kämpfen und dagegenhalten“ sind außerdem Dinge, die Schmitt als gewinnbringend für das Spiel gegen die Fürstenfeldbrucker ausgemacht hat. „Wenn man sie spielen lässt, sind sie stark“, sagt er. „Wir werden den SC auf keinen Fall unterschätzen.“ Im Blick hat Schmitt dabei auch den direkten Vergleich, der am Ende der Saison bei Punktgleichheit über Abstieg und Klassenerhalt entscheiden könnte.

Für Altenstadt bereits fünftes Spiel unter der Woche

Trainiert haben die Altenstadter bereits am Montag. „Das sind wir mittlerweile gewohnt“, sagt Schmitt. Für den TSV ist es bereits der fünfte Auftritt unter der Woche. Zurückgreifen kann der Spielertrainer gegen den SCF auf einen vollen Kader. „Alle sind fit.“

Lesen Sie außerdem:

„Will der Mannschaft nicht im Weg stehen.“ - Daniel Hindelang ist nicht mehr Trainer in Steingaden

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die TuS Geretsrieder U19-Aufstiegsmannschaft zerfällt
Die TuS Geretsrieder U19-Aufstiegsmannschaft zerfällt
Splitter: „Pokal ist interessant, bis man ausscheidet“
Splitter: „Pokal ist interessant, bis man ausscheidet“
Saisonabbruch in der Futsal-Regionalliga - Keine Absteiger: TSV Neuried gerettet
Saisonabbruch in der Futsal-Regionalliga - Keine Absteiger: TSV Neuried gerettet
FC Langengeisling: Kinder sammeln mit Spendenlauf 200€ für die Tafel
FC Langengeisling: Kinder sammeln mit Spendenlauf 200€ für die Tafel

Kommentare