Wahl der „Amateure des Jahres“: Peitings Theda Smith-Eberle ist eine von fünf Kandidatinnen

+
Langjähriges Team: Theda Smith-Eberle und der TSV Peiting.

Fußballerin Theda Smith Eberle hat 816 Spiele absolviert und ist seit 1997 Abteilungsleiterin in Peiting. Das könnte ihr einen Titel von fussball.de bescheren.

Peiting – Die alten Schuhe baumeln neben dem Schreibtisch. Theda Smith-Eberle will sie nicht wegwerfen. Zu viele Erinnerungen hängen dran. Denn mit diesen alten Lederschuhen nahm alles seinen Anfang. Mit diesen machte die damals 13-Jährige Theda ihre ersten Schritte auf einem Fußballplatz. Mittlerweile ist die Peitingerin 56 Jahre alt – und seit 1997 Abteilungsleiterin der TSV-Fußballerinnen. Eigentlich ist sie noch mehr: der Kopf, das Herz – diejenige, die alles zusammenhält. Und mit diesem Engagement hat es Smith-Eberle zur Nominierung für die „Amateure des Jahres“ geschafft. Von 242 Bewerbungen wurden zehn Kandidaten festgelegt – fünf für die Wahl bei den Männern, fünf bei den Frauen. Die Wahl läuft über die Internetseite fussball.de, ein Portal des Deutschen Fußball-Bundes und seiner Regional- und Landesverbände.

Smith-Eberle hatte sich Ende Oktober selbst dafür beworben. „Ich habe gelesen, dass es da einen Trikotsatz zu gewinnen gibt“, sagt sie. „Da ich Ende der Saison mit dem Fußballspielen aufhören will, dachte ich, das wäre ein schönes Abschiedsgeschenk.“ Um 22 Uhr schickte Sie die E-Mail ab – um Mitternacht endete die Bewerbungsfrist.

Manuel Neuer in der Jury

Für welch großen Wettbewerb sie sich da angemeldet hatte, stellte sie erst später. Denn die Jury ist namhaft besetzt: Neben Rainer Koch (DFB-Vizepräsident Amateure) gehören ihr unter anderem die Kapitäne der Nationalmannschaften, Manuel Neuer und Alexandra Popp, sowie Rekordnationalspieler Lothar Matthäus an. „Ja“, sagt Smith-Eberle schmunzelnd. „Das ist eine Größenordnung, mit der ich nicht gerechnet hatte.“

Die Jury legt eine Reihenfolge der Kandidaten fest: der Erste erhält 100, der Fünfte zehn Punkte. Gleichzeitig läuft im Internet ebenfalls eine Abstimmung. Dadurch ergibt sich eine zweite Liste. Die Punkte werden addiert – wer die meisten hat, holt sich den Titel.

Filmteam drehte Videoporträt

Um die Kandidaten vorzustellen, wurden Videoporträts erstellt. Ein Filmteam besuchte Smith-Eberle bei einem Training mit der ersten und zweiten Frauenmannschaft Peitings sowie zuhause. „Fast drei Stunden waren sie da“, sagt Smith-Eberle. Heraus kam ein Zwei-Minuten-Clip, der aber bei eigentlich gar nicht reicht, um all das aufzuzählen, was die 56-Jährige für den Peitinger Frauen-Fußball macht. Als Abteilungsleiterin kümmert sie sich um Pässe, Spielverlegungen, die Planung der Vorbereitung, Presseberichte und hat jederzeit ein Ohr für ihre „Mädels“. Bei den B-Mädchen hilft sie als Co-Trainerin – und sogar als Fahrerin. Wenn die Eltern mal keine Zeit haben, holt Smith-Eberle Spielerinnen sogar aus Bad Kohlgrub und Wildsteig ab, damit sie bei Partien dabei sein können. Und bringt sie natürlich wieder zurück.

Obendrein schnürt Smith-Eberle in der zweiten Mannschaft, die in der Kreisklasse kickt, selbst die Schuhe. Mittlerweile nur noch als Einwechslerin. „Irgendwann reicht es ja auch“, sagt sie nach 816 Einsätzen. „Ich will niemandem den Platz weg nehmen.“ Ende der Saison beendet sie die aktive Karriere vollends. Ihre letzten Schuhe bekommen dann einen besonderen Platz. Am Schreibtisch. Neben dem Paar, mit dem alles begann.

Das Voting

läuft bis kommenden Montag, 2. Dezember, 12 Uhr. Hier geht es zur Abstimmung für die „Amateure des Jahres“.

Auch interessant:

Titelträger Polen: Verrücktes Ergebnis bei Deutscher Meisterschaft der Straßenfußballer.

FC Bayern München zu Gast in Peiting - Fußball-Fest mit Promi-Jugend.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens

Kommentare