FC Unterföhring-Mittelstürmer vor Pokal-Kracher gegen die Löwen zuversichtlich

Andreas Faber im Interview: "Im Elferschießen gewinnen wir"

Andreas Faber (r.) hier mit seinem Mannschaftskollegen Robert Söltl ist für den Pokal-Kracher gegen den TSV 1860 München zuversichtlich. Foto: Brouczek

Unterföhring – Als krasser Außenseiter mit jeder Menge Vorfreude fahren die Fußballer des FC Unterföhring heute ins Grünwalder Stadion. In der dritten Runde des bayerischen Toto-Pokals geht es ab 19 Uhr vor 12?500 Zuschauern gegen den TSV 1860 München. Co-Trainer, Mittelstürmer und FCU-Eigengewächs Andreas Faber hat sich einiges vorgenommen.

-Macht die Regionalliga ohne Siege noch Spaß, Herr Faber?

Ja doch. Natürlich ist es eine neue Situation, aber die Liga macht Spaß. Die Jungs ziehen gut mit und wir haben eine gute Truppe. Nur dauert es noch ein bisschen, bis wir die hundert Prozent erreicht haben.

-Was fehlt noch zum ersten Regionalliga-Sieg?

Man hat zuletzt gesehen, dass in punkto Leidenschaft wie auch spielerisch der TSV Buchbach uns nichts vorgemacht hat. Sie haben halt beim 1:1 im richtigen Moment das Tor gemacht. Das fehlt uns noch etwas. Wir kriegen derzeit die komischsten Tore, aber so etwas passiert. Ein bisschen Spielglück brauchen wir noch und mehr blindes Wissen, was der Nebenmann macht. Bei zwölf neuen Spielern ist das nicht so leicht. Aber das wird schon.

-Jetzt kommt der Pokalkracher im Grünwalder Stadion. Für Sie als glühenden Bayernfan müsste es doch ein Traum sein, den Blauen einen einzuschenken?

Der Gegner ist eine Mannschaft aus unserer Liga. Gut, es werden ein paar Zuschauer mehr kommen als normalerweise bei uns zu Hause. Natürlich wird das Spiel geil und in neunzig Minuten kann immer alles passieren. Schau ma mal… Auch ich als Bayernfan habe den Sechzgern diesen Absturz nicht gewünscht, aber vielleicht ist der Neustart für den Verein gar nicht so schlecht. Mit Martin Büchel zusammen saß ich beim Relegationsspiel im Stadion. Wir haben uns dort so geärgert, dass der TSV 1860 uns das Spiel im Grünwalder Stadion gegen die Zweite wegnimmt. Beim Drittliga-Abstieg hätten die ja in die Bayernliga absteigen müssen. Und jetzt spielen wir gegen die Erste. Für den Verein ist das toll, auch wegen der Einnahmen. Wir haben ein volles Stadion beim Heimspiel und dazu das Pokalspiel. Das ist der halbe Jahresetat des FC Unterföhring und tut uns gut. Das haben sich alle im Verein verdient.

-Was erwarten Sie im Grünwalder? Sind Sie eher nervös oder 130 Prozent motiviert?

Ich muss ja davor normal arbeiten und freue mich dann, wenn ich endlich auf dem Fußballplatz stehe. Dann muss ich mich nicht mehr mit meinen Kunden herumärgern. Ich bin nicht nervös, sondern entspannter wie sonst. Ich freue mich auf das Spiel, auch weil alle meine Freunde kommen.

-Sie kommen aber schon rechtzeitig nach Giesing und bekommen noch einen Parkplatz?

Sicher komme ich rechtzeitig. Zur Not stelle ich mich ins Halteverbot. Die 30 Euro ist mir das dann auch wert.

-Und wie geht der Pokalkracher aus?

1:1 nach 90 Minuten. Im Elferschießen hält unser Torwart Sturm zwei Stück und dann gewinnen wir das Ding.

Das Gespräch führte Nico Bauer.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“

Kommentare