Haching baut Tabellenführung aus

Arbeitssieg für Haching zum Rückrundenstart

+
Minimalprogramm: Thomas Steinherr sorgt mit seinem Tor für den Hachinger 1:0-Sieg.

SpVgg Unterhaching - Es muss nicht immer Feuerwerk sein. Zum Punktspiel-Start ins neue Jahr hat sich die SpVgg Unterhaching als Minimalist zufriedengegeben. Beim FC Augsburg II gewann der Tabellenführer der Regionalliga Bayern 1:0, baute damit seinen Vorsprung an der Tabellenspitze aber sogar aus.

Es war ein kurioser 22. Spieltag: In den sieben Begegnungen am Freitag und Samstag gab es neben einem torlosen Unentschieden nur Auswärtssiege mit insgesamt nur neun Toren. Einen davon fuhr die SpVgg mit dem 1:0 in Augsburg ein, ein anderer wirkte sich direkt auf die Tabelle aus: Bayern Münchens zweite Mannschaft verlor zu Hause gegen Ingolstadt und musste Platz zwei an die U 21 von 1860 abgeben. Der Hachinger Vorsprung auf den ersten Verfolger wuchs damit um zwei Punkte auf nunmehr 21 Zähler an.

Dass der Spitzenreiter selbst drei Punkte zum Start in die Restsaison aus Schwaben mitbrachte, war allerdings eine durchaus wacklige Angelegenheit. Die Mannschaft von Trainer Claus Schromm tat sich enorm schwer. „Das Spiel war wirklich sehr offen“, musste der Chefcoach zugeben, „wir hatten richtig Probleme.“ Bis die SpVgg sich auf dem schwer bespielbaren Platz im Rosenaustadion zurechtfand, verging eine gute Viertelstunde. In der hatten die Gastgeber durch einen Kopfball von Greisel (3.) die große Chance zur Führung vergeben. „Augsburg hat von vielen Ballverlusten profitiert“, sagte Schromm, „und hätte in Führung gehen können. Wir hätten uns darüber nicht beschweren dürfen.“

Ein Kopfball von Stephan Hain (8.) und ein Fernschuss von Maximilian Nicu (25.) hätten allerdings auch die Führung für Unterhaching bedeuten können. Die fiel kurz vor der Pause, als nach einer Halbzeit ohne große Glanzlichter keiner mehr damit gerechnet hatte: Eine präzise Hereingabe von Luca Marseiler verwertete Thomas Steinherr zum 0:1.

Im zweiten Durchgang wurde das Niveau der Partie nicht besser. Die Gäste kamen durch einen Freistoß von Sascha Bigalke (67.) und einem Schuss aus spitzem Winkel von Steinherr (71.) nur zu zwei weiteren guten Möglichkeiten. Augsburgs Baier hätte mit einem Fernschuss aus 25 Metern dagegen beinahe den Ausgleich erzielt.

„Die Führung kurz vor der Pause hat uns enorm gutgetan“, blickte Schromm zurück, „mit zunehmender Spieldauer hatten wir’s dann im Prinzip im Griff.“ Als positiv stellte der Coach heraus, dass sich sein Team auch ohne die erwartete Gala mit dem Sieg belohnt hatte: „Für den Kopf war es nicht unwichtig, dass wir die Punkte mal ohne Spektakel heimgebracht und hinten einfach die Null gehalten haben. Wir mussten wegen des Bodens einfacher spielen, als wir es gewohnt sind, aber auch darauf haben wir uns gut eingestellt.“

Einen Wermutstropfen gab es leider in der Nachspielzeit: FCA-Angreifer Julian Günther-Schmidt ließ sich zu einem üblen Foul gegen SpVgg-Verteidiger Maximilian Bauer hinreißen, für das er zurecht die Rote Karte sah. Bauer musste mit einer Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden, über die Schwere soll heute eine genaue Untersuchung beim Arzt Aufschluss geben.

Text: Christian Amberg

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht

Kommentare