1:0-Sieg gegen das Schlusslicht

Arkadas bewahrt FCU vor Blamage

+
<!-- mediasuite internal html copy -->Schwerstarbeit: Andreas Faber (l.) & Co. mühten sich zu einem Pflichtsieg.

FC Unterföhring – Drei Punkte, egal wie. Bayernligist FC Unterföhring konnte sich nur blamieren gegen den abgeschlagenen Letzten SpVgg Ruhmannsfelden und so kam es dann auch.

Erst durch ein spätes Tor gewannen die Hausherren ein unglaublich zähes Match mit 1:0 (0:0) und erfüllten so ihre Pflichtaufgabe.

Die Gäste haben sechs Punkte auf dem Konto und 17 Zähler Rückstand auf dem Vorletzten. Trotzdem ist dieses eine Jahr Bayernliga für die Niederbayern ein schönes Erlebnis und das war für den FCU eine ganz gefährliche Mischung. Ruhmannsfelden agierte defensiv und marschierte manchmal ohne etwas verlieren zu können frech nach vorne.

Das sorgte dafür, dass die erste Halbzeit Unterföhring mehr Ballbesitz hatte, aber Ruhmannsfelden die besseren Torchancen. So klatschte ein Freistoß der Gäste an die Oberkante der Latte. Die Niederbayern hatten gefährlichere Strafraumszenen als ziemlich ideenlose Unterföhringer. Für den FCU boten zwei Topchancen von Pascal Putta und Attila Arkades in den ersten Minuten die Option, sich mit einer frühen Führung vieles leichter zu machen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht wirklich viel. Unterföhring war weiter spielbestimmend, fand aber keine wirklichen Mittel und tat sich gegen das Schlusslicht schwer. Bei dem Heimteam war auch zu bemängeln, dass Ruhmannsfelden nicht mit der Brechstange zu Fehlern gezwungen wurde. Somit schrie das vor sich hin plätschernde Match nach einem torlosen Remis, das keinem so wirklich geholfen hätte.

In der 85. Minute kam dann der Moment, in dem die Unterföhringer mit einer geballten Genialität das Tor heraus spielten. Von der Entstehung her war das eher einen Treffer, wie er bei einer 5:0-Führung gelingt. Martin Büchel spielte einen Doppelpass mit Andreas Faber, der die Kugel fein mit der Hacke an den Liechtensteiner Nationalspieler zurückgab. Büchel bediente dann Arkadas, der sich elegant um die eigene Achse drehte, damit den Gegner aussteigen ließ und einschob. Diese eine schöne Aktion entschädigte für vieles an diesem sonnigen Nachmittag am Unterföhringer Isardamm. Und der FCU hat mit dem Pflichtsieg den Anschluss nach ganz vorne nicht komplett verloren.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Beierkuhnlein: "Wollen endlich die Bayernliga-Meisterschaft holen"
Beierkuhnlein: "Wollen endlich die Bayernliga-Meisterschaft holen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

3,95 €
Magnet mit Kuhflecken
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

12,35 €
Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

65,00 €
Rehbockgehörn mit Strass
<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

4,90 €
Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Kommentare