Unterföhring bereits seit 274 Minuten ohne Gegentor

Arkadas, Jungwirth und Faber treffen bei 3:0-Erfolg

+
Weggespitzelt: Yasin Yilmaz (links) und der FCU hat mit Kirchanschöring keine große Mühe.

FC Unterföhring - Der FC Unterföhring ist wieder zurück in der Erfolgsspur und damit weiter fester Bestandteil der erweiterten Spitzengruppe in der Bayernliga. Mit einer nicht glanzvollen, aber sehr cleveren Vorstellung gab es am Samstag einen 3:0 (2:0)-Erfolg gegen den SV Kirchanschöring.

Die Gäste waren zuletzt in der Liga fünf Spiele unbesiegt und zeigten diese Form auch an der Unterföhringer Bergstraße. Dort kickte in der ersten Halbzeit ein selbstbewusster Aufsteiger, der von seinem fußballerischen Potenzial her mit dem Abstieg nichts zu tun haben sollte. Bei den Kirchanschöringern kamen aber die letzten Pässe nicht an gegen eine sehr aufmerksame Abwehr, bei der die Innenverteidiger Kain und Eder sowie Torwart Fritz sehr aufmerksam zur Stelle waren, bevor es gefährlich werden konnte.

Zur Pause stand es eher glücklich 2:0 für die Unterföhringer, die aus wenigen Offensivaktionen den maximalen Ertrag heraus holten und dazu auch noch einiges Glück zu haben. Beim 1:0 in der 31. Minute wollte Stürmer Andreas Faber eigentlich aufs Tor schießen und traf die Kugel nicht richtig. Diese rollte dann Richtung langer Pfosten, wo Attila Arkadas nicht im Abseits stand und nur noch den Fuß hinhalten musste.

In der Nachspielzeit hatten die Gäste guten Grund, sich im falschen Film zu wähnen. Nach einem nett vorgetragenen Angriff gab es die Tordoublette mit anderen Darstellern. Diesmal traf Yasin Yilmaz den Ball nicht voll und Daniel Jungwirth hielt am langen Pfosten nur noch den Fuß hin.

Diese nach 45 Minuten etwas glückliche Führung machte vieles einfacher für den FCU, der nun über weite Strecken das Geschehen kontrollierte, in kleinen Phasen aber defensiv Probleme hatte. Richtig aufregend wurde es dann ab der 79. Minute. Erst sah der Kirchanschöringer Albert Eder Gelb statt Rot für die klassische Notbremse gegen Attila Arkadas. Den fälligen Freistoß nagelte Yasin Yilmaz an die Latte und im direkten Gegenzug hatten die Gäste eine Riesenchance mit drei Schussversuchen.

Den Schlusspunkt setzte in der Nachspielzeit dann Andreas Faber, der mit seinem 13. Saisontor nun Vierter der Torschützenliste ist. Wunderbar frei gespielt von dem eingewechselten Alexander Hollering umkurvte er den Torwart wie im Training. Trainer Andreas Pummer blickte dann auch zufrieden auf den Rasen des Stadions: „Wir haben unseren Plan gut umgesetzt. Vorne haben wir die Chancen genutzt und hinten steht die Null.“ Seit nunmehr 274 Minuten hat Unterföhring kein Gegentor mehr kassiert.

Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"

Kommentare