Fußball Totopokal

Aspis Taufkirchen hält nur eine Halbzeit mit, dann zieht Schwaig davon

+
Trikot- und Hosen-Test: Der Schwaiger Vincent Sommer (l.) hat alles im Griff. Wie soll da Aspis-Verteidiger Matthias Guttmann noch an den Ball kommen?

Der FC Schwaig hat sich im Viertelfinale des Toto-Pokals  souverän 6:2 beim Kreisklassisten Aspis Taufkirchen durchgesetzt. 

Taufkirchen–  Im Viertelfinale des Toto-Pokals gewann der FC Schwaig souverän 6:2 beim Kreisklassisten Aspis Taufkirchen. Dabei kam es in der 85. Spielminute zu einer ungewöhnlichen Aktion: Ben Held, Spielertrainer der Ersten, und Thomas Spahr, Coach der Zweiten Mannschaft, wechselten sich beim Stand von 4:1 gegenseitig ein und zeigten so wie der Bezirksligist den Pokalwettbewerb angeht: Mit einem Mix aus erster und zweiter Mannschaft.

Wie gut das funktionieren kann, bewies die 19. Minute: Tobi Jell bediente mit einem weiten Einwurf Veit Breuer, der Aspis-Torhüter Florian Dillis mit seinem Schuss keine Abwehrmöglichkeit ließ. Wer nun glaubte, Aspis würde sich kampflos ergeben, sah sich getäuscht: Der Kreisklassist verteidigte mit allem, was er hatte. Und das waren nicht nur die große Leidenschaft, sondern auch gute technische Fähigkeiten. In der 23. Minute wurde dieser Einsatz belohnt. Julian Schaumaier schickte seinen Sturmkollegen Maximilian Bachmaier auf die Reise, der auf Keeper Stefan Gröppmair zulief, ihn umkurvte, ehe er zum 1:1 einschob. Danach hatte der Gast zwar viel mehr Ballbesitz, aber ein weiterer Treffer fiel bis zum Seitenwechsel nicht.

In der zweiten Halbzeit verschärfte Schwaig immer mehr das Tempo. Taufkirchen bekam große Schwierigkeiten. In der 53. Minute setzte sich Tarek Reiche auf der rechten Seite durch, flankte in die Mitte, wo Hannes Empl zum 2:1 vollstreckte. Fünf Minuten später stand es bereits 3:1. Diesmal hatte Empl für Reiche mustergültig aufgelegt. In der 75. Minute wurde Markus Kratzer im Strafraum gefoult. Empl verwandelte den Elfmeter souverän.

Das 5:1 in der 85. Minute war dann ein Traumtor. Vincent Sommer zog von der rechten Seite in die Mitte und schlenzte die Kugel aus 20 Metern mit links ins linke Kreuzeck. Und weil ein Sommer-Treffer selten alleine kommt, legte er in der 88. Minute gleich nach. Held hatte im Sechszehner quergelegt, und Sommer musste nur noch den Fuß hinhalten.

In der 90. Minuten verwandelte Panagiotis Papadopoulos einen Elfmeter zum 2:6. Der FC Schwaig zog damit ins Pokalhalbfinale ein.

Stimme zum Spiel

Thomas Spahr, Trainer der zweiten Mannschaft des FC Schwaig:„Das Spiel war in der ersten Halbzeit spannend. Aspis Taufkirchen ist tief und sicher gestanden und hat immer wieder gute Konter gefahren mit gefährlichen Abschlüssen. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel aber dominiert und unsere Chancen konsequenter zu Ende gespielt. Außerdem hat der Ben (Held, die Red.) dann meine Anweisungen mit seiner Torvorbereitung perfekt umgesetzt.“

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt

Kommentare