1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

ASV Dachau will „mit aller Gewalt“ gegen Manching zurück in die Erfolgsspur

Erstellt:

Kommentare

ASV-Dachau-Coach Manuel Haupt will mit seiner Mannschaft zurück in die Erfolgsspur.
ASV-Dachau-Coach Manuel Haupt will mit seiner Mannschaft zurück in die Erfolgsspur. © HAB

Lange Zeit hat der ASV Dachau die Bezirksliga Nord dominiert. Spielerisch konnte keine Mannschaft den Stadtwäldern etwas entgegensetzen.

Heute, 19.30 Uhr: Doch aktuell stottert der Motor – besonders in der Offensive. Die Torflaute kommt im Saisonendspurt zur Unzeit. Im Nachholspiel am heutigen Mittwoch gegen den SV Manching sollte der ASV wieder in die Erfolgsspur einbiegen, um nicht Boden auf den punktgleichen TSV Jetzendorf zu verlieren.

Der Trend spricht aktuell für den Konkurrenten aus Jetzendorf, der aus seinen vergangenen fünf Partien die Maximalausbeute von 15 Zählern holte. Die Dachauer haben nach dem torlosen Remis gegen Feldmoching und den beiden 0:2-Niederlagen in Rohrbach und gegen Schwabing ihren Vorteil aufgebraucht.

„Wir müssen uns grundsätzlich wieder verbessern“, sagt Manuel Haupt, der Trainer der Dachauer. Offensichtlich ist, dass die Stadtwälder momentan ein Problem gegen tiefstehende Gegner haben. Nur zwei Treffer in den vergangenen fünf Partien sind zu wenig. Der hohe Ballbesitzanteil verpufft, weil rund um den Strafraum die Ideen und das Tempo fehlen. „Wir müssen wieder schneller spielen und unsere Positionen halten“, sagt Haupt.

Die Dachauer werden auf Kunstrasen gegen den SV Manching auflaufen, denn die Verlegung auf eine frühere Anstoßzeit war nicht möglich. Haupt betonte zwar häufig, dass er lieber auf natürlichem Grün spielt, aber immerhin ist der Untergrund auf Kunstrasen eben. Das war in den vergangenen Wochen nicht immer der Fall. Auch damit hatten die Dachauer zu kämpfen. „Ein guter Platz kommt Mannschaften entgegen, die viel Ballbesitz haben. Zu denen gehören wir“, so der ASV-Trainer. Er begrüßt wieder Stürmer Michael Kornprobst im Kader, der seine Zwei-Spiele-Sperre nach der Roten Karte gegen Feldmoching abgesessen. Außerdem hat Philipp Schmidt seinen Urlaub beendet. Das Abschlusstraining entscheidet, ob Schmidts Fitnesszustand für einen Einsatz gegen Manching reicht.

Mit dem Gegner haben die Dachauer noch eine offene Rechnung. Denn der SV Manching war es, der dem ASV die erste Saisonniederlage zufügte. Die Haupt-Elf hatte nach einem Traumtor von Andreas Roth geführt, dann aber den Faden verloren und entscheidend gepatzt. Am Ende stand ein 2:3 in der Bilanz. Die Manchinger haben seit der Winterpause zwar nur einen Sieg und insgesamt vier Punkte aus fünf Spielen geholt, aber mit Ausnahme der 1:3-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Pfaffenhofen immer enge Spiele absolviert. Und in einer Phase, in der die Dachauer wenig Tore schießen, könnte es das nächste umkämpfte Duell werden. Es sei denn, beim ASV platzt der Knoten in der Offensive. „Wir wollen mit aller Gewalt wieder gewinnen“, kündigt Haupt an. Gierig sind die Dachauer.  (Moritz Stalter)

Auch interessant

Kommentare