1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Attenkirchen schießt sich den Frust von der Seele - Linseisen-Brüder treffen jeweils doppelt

Erstellt:

Von: Bernd Heinzinger

Kommentare

Voller Einsatz im Derby: Langenbachs Tim Karschewski (in Weiß-Rot), versucht, Michael Thaler vom SC Oberhummel zu enteilen.
Voller Einsatz im Derby: Langenbachs Tim Karschewski (in Weiß-Rot), versucht, Michael Thaler vom SC Oberhummel zu enteilen. Foto: Michalek © Michalek

Die SpVgg Attenkirchen konnte mit einer herausragenden Leistung bei Palzings Reserve auf sich aufmerksam machen. Acht Tore gelangen den Gästen.

Landkreis – Eine eindrucksvolle Reaktion zeigten die Fußballer der SpVgg Attenkirchen nach der Niederlage in der Vorwoche. Beim SVA Palzing II gab es einen Kantersieg. Tabellenführer der A-Klasse 6 bleibt die SGT Istanbul Moosburg, die trotz Rückstands zu Hause siegte.

SVA Palzing II – SpVgg Attenkirchen 2:8 (0:3). Die Attenkirchener schossen sich den Frust von der Seele – und Trainer Steven Ducat betonte: „Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung.“ Mit einem Dreifachschlag im ersten Abschnitt machten die Gäste die Sache bereits so gut wie klar: „Natürlich hatten auch die Palzinger ihre Chancen, aber so richtig unter Druck sind wir zu keiner Zeit geraten“, sagte Ducat. „Im zweiten Abschnitt spielten wir defensiver und warteten clever auf unsere Konterchancen.“

Tore: 0:1/1:6 Vitus Linseisen (16./69.), 0:2/0:4 Christian Lorenz (19./52.), 0:3/1:7 Jakob Linseisen (23./80.), 0:5 Andreas Prinz (56.), 1:5 Michael Glaser (67.), 2:7 Fabian Riesch (84.), 2:8 Korbinian Burger (86./ET).

TSV Au II – FC Wang 0:0. Leider hätten seine Männer die Leistung aus dem Attenkirchen-Spiel nicht bestätigen können, monierte FCW-Trainer Bernhard Oberprieler. Und woran lag’s? „Es fehlten die präzisen Pässe und die Laufbereitschaft. Die Einstellung passte ebenfalls nicht“, so der Coach. Seine Truppe hätte den Sieg nicht verdient gehabt, der eigene Torhüter habe sogar häufiger den Ball gefangen als der Auer Kollege. Oberprieler: „Die Gastgeber haben es auch gut gemacht und zum nötigen Zeitpunkt Fouls gezogen.“

SGT Istanbul Moosburg – SV Geroldshausen 5:3 (1:1). Eigentlich wären die Hausherren auf dem schlecht zu bespielenden Platz von Anfang an bestimmend gewesen, sagte SGT-Co-Trainer Dominik Gessler. Die Treffer machten zunächst aber die Gäste: Das 1:3 fiel nach einem Eigentor von Gessler selbst. „Danach haben wir das Tempo noch ein Stück erhöht und eine tolle Moral gezeigt.“ Mahmut Yarac wurde mit einem Hattrick zum Matchwinner für Istanbul.

Tore: 0:1/1:2 Maximilian Hu-ber (36./57.), 1:1/5:3 Tobias Kohoutek (42./76.), 1:3 Dominik Gessler (58./ET), 2:3/3:3/4:3 Mahmut Yarac (63./FE/66./FE/67.).

SC Tegernbach – TSV Moosburg 2:2 (0:1). Tegernbachs Maximilian Neumaier sprach von einer gerechten Punkteteilung: „Im ersten Abschnitt spielten die Moosburger besser, nach der Pause waren wir die stärkere Mannschaft.“ Ärgerlich sei der verpasste Sieg angesichts des späten Ausgleichs dennoch gewesen.

Tore: 0:1 Benedikt Wagner (35.), 1:1 Florian Baun (51.), 2:1 Maximilian Neumaier (60./FE), 2:2 Muhammed Acinal (88.).

SV Langenbach – SC Oberhummel 2:1 (0:0). Vor 300 Zuschauern im Gemeindederby wäre durchaus ein Punkt für seine Truppe drin gewesen, meinte SCO-Abteilungsleiter Christoph Rehmann: „Die Langenbacher waren aber effizienter vorm Tor.“ Verdient sei seine Truppe nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte in Führung gegangen. „Danach mussten leider zwei Spieler von uns verletzt raus, bei den Langenbachern zeigte sich zudem die bessere Kondition.“ Ein Schlussspurt Oberhummels blieb ohne das nötige Glück vorm SVL-Kasten.

Tore: 0:1 Thomas Geltinger (58.), 1:1/2:1 Christian Spengler (63./78.).

VfR Haag – BC Attaching II 2:1 (2:1). VfR-Trainer Volker Lippcke hatte für seine Männer großes Lob parat: „Wir spielten wieder mit einem Rumpfkader und alle kämpften einwandfrei füreinander.“ Nach dem Rückstand zeigten sie eine tolle Moral und holten sich nicht ganz unverdient die Pausenführung. „Im zweiten Abschnitt gab es Chancen auf beiden Seiten, wir hatten endlich auch mal das nötige Glück“, betonte Lippcke.

Tore: 0:1 Muhamed Hajric (35.), 1:1 David Bachmeier (37.), 2:1 Sebastian Maier (43.).

(Bernd Heinzinger)

Auch interessant

Kommentare