SpVgg testet gegen FC Basel

Haching: Aufbruch nach dem Umbruch

+
Mit jungen Spielern wie Sternisko oder Niederlechner soll es in die Zukunft gehen.

Unterhaching – „Wir wollen uns wieder mehr in Richtung Oberland ausrichten“, sagt Manni Schwabl, Sportdirektor der Spielvereinigung Unterhaching. „Jung, aus der Region und entwicklungsfähig“ sollen die Spieler im Kader am besten sein.

Zu dieser Philosophie passt es ganz gut, dass der Drittligist sein erstes Testspiel auch im Oberland absolviert. Am Dienstagabend um 18.30 Uhr trifft die Mannschaft des neuen Trainergespanns Claus Schromm und Manuel Baum in Warngau auf den FC Basel, der derzeit in Rottach-Egern sein Trainingslager absolviert.

Für Schwabl ist Warngau der „ideale Spielort“. Und für Heiko Vogel, den Basler Trainer aus Warngau, ist die Partie sogar so etwas wie ein Heimspiel. Für sein Team ist die Partie gegen Unterhaching das zweite von drei Testspielen im Landkreis. Am kommenden Donnerstag (18 Uhr) trifft der Schweizer Meister und Pokalsieger noch auf den FC Rottach-Egern. Am Samstag gab es gegen die Rumänen von Steaua Bukarest eine 2:4-Niederlage. „Die Ergebnisse in Testspielen sind sekundär“, sagt Coach Vogel auf der Vereins-Homepage. Nachdem seine Mannschaft in der Sommerpause den Weggang von namhaften Spielern wie Xherdan Shaqiri (FC Bayern) oder Granit Xhaka (Borussia Mönchengladbach) verkraften musste, geht es für die Schweizer in der Vorbereitung darum, sich als Mannschaft zu finden. „Der Umbruch ist ja auch spannend“, sagte Vogel am Rande des Trainingslagers in Rottach-Egern unserer Zeitung. „Jetzt müssen wir daran arbeiten, die Automatismen einzustudieren.“

Ein Team im Umbruch sind auch die Unterhachinger. Viele neue Spieler wurden verpflichtet, nach dem Weggang von Trainer Heiko Herrlich gibt es auch auf der Bank zwei neue Gesichter: Coach Schromm und Teamchef Baum. „Die beiden machen einen guten Job und reden viel mit den jungen Spielern“, sagt Schwabl, dessen Sohn Markus ebenfalls zum Kader gehört. Das aktuelle Trainingslager in Grassau am Chiemsee, in dem sich die Hachinger seit Donnerstag bis zum Spiel morgen Abend vorbereiten, verlaufe sehr harmonisch. Entsprechend groß ist Vorfreude des Holzkirchner Ex-Profis auf die neue Saison.

Freuen dürfen sich auch die Zuschauer in Warngau auf das Duell des Schweizer Serienmeisters mit der SpVgg Unterhaching. Die Organisation des Spiels übernimmt der Warngauer Jugendförderverein unter der Leitung von Max Rohbogner. Die Erlöse kommen komplett der Nachwuchsarbeit des SV zu Gute. Sowohl der FC Basel als auch die Spielvereinigung verzichten auf ihren Anteil. Der Eintritt beträgt für Erwachsene sieben Euro, für Jugendliche vier Euro, für Kinder unter zwölf Jahren ist der Eintritt frei. christoph fetzer

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare