Nachfolger steht bereit

Trainerwechsel bei Aufstiegskandidat: B-Klassist SG Söcking/Starnberg trennt sich von Coach Bakalorz

SG Söcking/Starnberg beim Auswärtsspiel im Alois-Brunner-Stadion des SV Wangen
+
Die SG Söcking/Starnberg (blaue Trikots) hat sich von Trainer Georg Bakalorz getrennt.

Trennung nach zwei Jahren: Georg Bakalorz ist nicht länger Trainer der SG Söcking/Starnberg. Dabei ist der B-Klassist heuer ein echter Aufstiegskandidat.

Söcking/Starnberg – Knapp zwei Jahre lang war Georg Bakalorz Trainer der SG Söcking/Starnberg. Jetzt trennt sich der Fußball-B-Klassist von seinem Übungsleiter.

Und das, obwohl die Spielgemeinschaft in der auf zwei Jahre gestreckten Corona-Saison eine äußerst gute Rolle spielt. Als Tabellenvierter stecken die Söckinger mitten im Aufstiegskampf der B-Klasse 5, haben nur zwei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter SV Polling II. Aus vier Ligaspielen seit dem Restart holte die SG drei Siege.

Trainerwechsel bei Söcking/Starnberg überraschend und kontrovers

Dass ein Trainerwechsel in dieser sportlichen Situation überraschend und ein wenig kontrovers erscheint, ist der Abteilungsleitung um Ferdinand Hassert bewusst. Der Herrenleiter erklärt: „Aus unserer Sicht sind wir schlicht an einem Punkt, an dem der Trainer und die Spieler nicht mehr zueinandergefunden haben.“

Georg Bakalorz ist nicht mehr Trainer der SG Söcking/Starnberg.

Auch Bakalorz habe bereits die Befürchtung geäußert, die Mannschaft nicht mehr so gut zu erreichen, wenngleich er wohl mindestens bis Saisonende weitergemacht hätte. „Wichtig ist uns zu betonen, dass die Entscheidung nicht aufgrund persönlicher Differenzen gefallen ist und man sich stets ehrlich und aufrichtig gegenübergetreten ist“, teilt die Söckinger Abteilungsleitung in einer Presseerklärung mit und ergänzt: „Rückblickend auf die gemeinsame Zeit, in der der Cheftrainer auf seinem Posten für die Spielgemeinschaft viel vorangebracht und bewegt hat, möchten sich die Fußballabteilungen bei Georg herzlich bedanken.“

Nachfolger für Bakalorz hat schon zugesagt

Ein Nachfolger für Bakalorz steht beim ambitionierten B-Klassisten schon in den Startlöchern. „Wir haben die mündliche Zusage eines Kandidaten“, verrät Hassert, der selbst Spieler der Ersten Mannschaft ist. In den kommenden Wochen soll die Verpflichtung fix gemacht werden, bis dahin bleibe der Name des Trainers unter Verschluss.

Sollten die Corona-Auflagen Sport zulassen, wollen die Fußballer diesen Winter komplett draußen auf dem Starnberger Kunstrasen trainieren. Im Optimalfall steht der neue Coach also noch heuer erstmals vor dem Team.

mg

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare