Auftakt nach Maß für Eching

+
Das Visier bestens eingestellt hatte Janis Hoffmann. Schon nach 30 Sekunden brachte der Echinger Spielertrainer sein Team in Führung.

TSV Eching - Der TSV Eching hat bei seinem Saisondebüt in der Landesliga alles richtig gemacht, die Schwächen der Vorbereitunsphase abgelegt und mit einem Blitztor früh die Weichen für den 2:1-Erfolg in Deisenhofen gelegt.

Das stärkt das Selbstbewusstsein für das Derby am Dienstag gegen den VfB Hallbergmoos. Ein Großteil der Zuschauer hatte noch gar nicht Platz genommen, da fiel bereits das schnellste Tor des ersten Landesliga-Spieltags.

Der TSV Eching benötigte weniger als 30 Sekunden, um mit dem Treffer zum 0:1 die Weichen auf Sieg zu stellen. Einen Deisenhofener Ballverlust gleich nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Daniel Scheble verwertete TSV-Spielertrainer Janis Hoffmann zur Führung, überlupfte dabei FCD-Torwart Markus Kresta. Postwendend bot sich den Gastgebern in der sechsten Minute die Ausgleichschance, allerdings scheiterte Andreas Staufner am Innenpfosten.

Bei tropischen Temperaturen schalteten beide Teams danach einen Gang zurück, echte Tormöglichkeiten blieben aus. In den Vorbereitungsspielen brachte sich der TSV Eching durch viele unnötige Ballverluste im Mittelfeld häufig selber in Gefahr. Pünktlich zum Saisonstart gelang es, diese Schwachstelle zu beseitigen, dafür taktisch diszipliniert und souverän aufzutreten. Der FC Deisenhofen fand keine Mittel, das von Ferdinand Kozel bewachte Echinger Tor in Bedrängnis zu bringen. Mit dem 0:1 als Zwischenstand wurden die Seiten gewechselt.

Zum zweiten Durchgang blieb Askin Ünlü in der Kabine und wurde durch Manuel Deutschmeyer ersetzt. Unverändert das Geschehen auf dem Spielfeld: Deisenhofen betrieb einen immensen, kräftezehrenden Aufwand, der aber zu nichts Zählbaren führte. Eching verwaltete den Vorsprung geschickt. Dem FCD lief allmählich die Zeit davon, die meist langen Bälle erreichten nur selten ihr Ziel.

Die Gäste versäumten in der Phase, die sich bietenden Konterchancen konsequent zu vollenden. Nach 72 Minuten feierte Youngster Marco Lutter sein Landesliga-Debüt und trug sich bereits 120 Sekunden später in die Torschützenliste ein. Zunächst fand Fabijan Hrgota seinen Meister in Keeper Krosta, doch Lutter war zur Stelle und vollendete den Abpraller zum aus Echinger Sicht umjubelten 0:2 (74.). Hoffmann gesellte sich wenig später zu Co-Trainer Dominik Dietz in die Coaching Zone, für ihn kam der Japaner Yuki Shimazu (78.).

Trotz des Anschlusstreffers durch Tobias Bukowski, der einen Schuss von Johannes Klein zum 1:2 abfälschte (87.), blieb die erwartete Schlussoffensive der Gastgeber aus. Eching rettete den Vorsprung ohne größere Probleme über die vierminütige Nachspielzeit und bescherten sich somit einen Auftakt nach Maß. Entsprechend positiv klang das Resümee von Hoffmann: „Super, das erste Spiel gewonnen zu haben. Natürlich gibt es einiges zu verbessern, aber der Sieg ist wichtig für die Stimmung. Meine Mannschaft ist auf den Punkt konzentriert gewesen, das freut mich sehr. Wir wollten mehr Torgefahr ausstrahlen und Abschlüsse suchen.“

Während sich die Mannschaft auf der sonnigen Sportheim- Terrasse in Deisenhofen erholte, richtete Abteilungsleiter Marcus Heiss seinen Blick bereits auf die bevorstehende Heimpremiere am morgigen Dienstag, wenn der Aufsteiger aus Hallbergmoos seine Visitenkarte im Willi-Widhopf-Stadion abgibt: „Das wird bestimmt ein interessantes Spiel und ich hoffe, dass viele Zuschauer den Weg nach Eching finden werden.“ Anpfiff der Begegnung ist um 18:45 Uhr.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel

Kommentare