Aufwärtstrend soll anhalten

Der Abräumer vor der Abwehr: Auf Dominik Putzke (3. v. li.) muss der BCF Wolfratshausen am heutigen Mittwoch beim Match in Rosenheim verzichten. Der Defensivspezialist weilt im Urlaub. foto: hans lippert

Wolfratshausen - Von einem geglückten Saisonstart kann man beim BCF Wolfratshausen sprechen. Heute treten die Farcheter beim TSV 1860 Rosenheim an - einem Gegner, den Trainer Reiner Leitl eher in der oberen Tabellenregion einstuft.

Wolfratshausen - Das vermeintliche Potenzial des heutigen Gastgebers erschließt sich freilich nicht aus dem Tableau. Die Elf des Trainergespanns Patrik Peltram und Thomas Siegmund, derzeit Tabellenzwölfter, hatte nämlich leichte Anlaufschwierigkeiten. Mit nur vier Zählern ist den Innstädtern der Auftakt weit weniger geglückt als dem BCF. Doch muss man auch das Kaliber der bisherigen TSV-Gegner berücksichtigen: Pullach, Rain und Pipinsried gehören dem Favoritenkreis an, dort zu bestehen erfordert einen Sahnetag.

Den hatten die Rosenheimer im Stadtderby gegen den Sportbund am zweiten Spieltag. Entgegen vorheriger Prognosen über einen möglichen Machtwechsel behielt der Regionalliga-Absteiger mit 3:1 die Oberhand. Reiner Leitl war Augenzeuge der 1:4-Niederlage beim TSV Rain, dem bisherigen Topteam schlechthin. Trotz des letztlich klaren Resultats zeigte sich der 54-Jährige beeindruckt vom Auftritt der Sechziger: „Gutes Tempo im Spiel, viel Lauffreude.“

Deshalb müsse seine Elf heute Abend zusehen, dass sie sich „gut aus der Affäre“ zieht. Leitls Skepsis rührt von den dürftigen Auswärtsleistungen der Vorsaison her. Auf der anderen Seite zieht der Übungsleiter ein positives Zwischenfazit, was die Integration der Neuzugänge und Umsetzung der einstudierten Laufwege betrifft. Er ist „sehr zufrieden“ mit dem Entwicklungsstand. Das sei nach der Vorbereitung so nicht zu erwarten gewesen. Damit dieser Trend anhält, will der Coach sein Mittelfeld so weit als möglich unverändert lassen. Es hat „sehr gut harmoniert“, lobt Leitl.

Gleichwohl sind Umbesetzungen von Nöten. Verteidiger Paul Müller ist angeschlagen, Dominik Putzke - von Beruf Lehrer - weilt aufgrund der Ferienzeit im Urlaub. Der Ausfall des 29-jährigen Rückkehrers aus Heimstetten schmerzt den BCF. Er tut der Mannschaft auf der Sechser-Position sehr gut, ist eine „richtige Granate“ als Abräumer. Dazu kommt noch der laufstarke Mitch Rödl - und natürlich Marco Höferth. Wer Müller ersetzen soll, wusste der Trainer noch nicht. Patrick Motzkau könnte nach überstandener Bauchmuskelzerrung wieder in die Startelf rücken, Lech Kasperek auf die rechte defensive Seite und Lamine Guèye anstelle des Kapitäns ins Abwehrzentrum.(or)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"

Kommentare