Mittelfeldspieler und Stürmer fehlen mehrere Wochen

MTV Berg II: Ausfälle von Betz und Simm „unglaublich bitter“

Die Reserve des MTV Berg kämpft mit Verletzungssorgen.
+
Die Reserve des MTV Berg kämpft mit Verletzungssorgen.

Hiobsbotschaft für die Reserve des MTV Berg. Felix Betz und Alexander Simm werden dem A-Klassisten für lange Zeit fehlen.

Berg – Gerade einmal zwei offizielle Vorbereitungsspiele hat A-Klassist MTV Berg II absolviert. Dazu kamen noch zwei inoffizielle Partien. Zum einen ein hoher Testsieg gegen die A-Jugend des FC Ludwigsvorstadt, zum anderen eine hohe Niederlage gegen die eigene erste Mannschaft. Zufrieden ist Trainer Djoko Kalaba dennoch mit der Vorbereitung seiner Fußballer.

Warum er vergleichsweise wenige Testpartien spielen ließ, ist für ihn einfach zu beantworten: „Ich wollte gewisse Abläufe in die Mannschaft bringen, die im Training besser gelernt werden können als in Spielen, in denen ich nicht selbst unterbrechen kann.“ Die Trainingsbeteiligung seiner Mannschaft war für ihn ebenfalls zufriedenstellend. Wermutstropfen aber sind die schlimmen Verletzungen von Felix Betz und Alexander Simm, die jeweils für lange Zeit ausfallen werden. „Das ist unglaublich bitter“, sagt Kalaba.

MTV Berg II: Trainer Djoko Kalaba sieht MTV Dießen in der Favoritenrolle

Was er von seiner Mannschaft heuer erwarten kann, weiß er noch nicht so genau: „Wir haben eine gute Vorbereitung gehabt. Damit können wir zufrieden sein. Aber diese Liga ist jedes Jahr aufs Neue unberechenbar.“ Topfavorit in der A-Klasse 5 ist für ihn – wie für fast jeden Vertreter im Kreis Starnberg – der MTV Dießen. Die Mannschaft von Philipp Ropers „muss man nach den letzten Jahren einfach auf dem Zettel haben mit diesen Einzelspielern und dem System“. Zusätzlich erwartet er einen „starken SV Haunshofen“ und, dass man „den TSV Erling ebenfalls nie unterschätzen darf“. Sein Ziel mit seiner eigenen Mannschaft ist es, guten Fußball zu spielen und weiterhin eine hohe Durchlassquote in die erste Mannschaft zu schaffen. Tabellarisch gibt es für Kalaba keine Vorgabe: „Wir wollen den Jungs Spaß am Sport vermitteln und uns Schritt für Schritt weiterentwickeln mit der jungen Mannschaft.“

Die Berger haben die Ehre, die Liga am Samstag um 13 Uhr gegen Aufsteiger SSV Marnbach zu eröffnen. „Wir wollen den Auftakt gewinnen. Ein guter Start wird essenziell sein, um eine erfolgreiche Runde spielen zu können“, so Kalaba. Die Devise für ihn ist „gucken, ankommen und die richtigen Schlüsse ziehen“. (tao)

Auch interessant

Kommentare