Fußball-Landesliga: 3:0-Sieg in Memmingen

Auswärts läuft’s beim TSV Gilching

+
Sorgte für die Vorentscheidung: Maximilian Ruml traf per Freistoß zum 2:0. 

Auswärts läuft es deutlich besser. Nach dem 3:1 in Olching haben die Landesliga-Fußballer des TSV Gilching-Argelsried am Samstag auch ihr zweites Spiel auf fremdem Platz gewonnen. Sie setzten sich beim FC Memmingen II mit 3:0 durch.

GilchingDie Erschöpfung stand den Fußballern des TSV Gilching-Argelsried nach dem Schlusspfiff ins Gesicht geschrieben. „Sie mussten viel hinterherlaufen“, berichtete TSV-Trainer Peter Schmidt. Die Anstrengungen haben sich ausgezahlt. Die Gilchinger siegten am Samstag bei extrem schwülen Bedingungen mit 3:0 (1:0) beim zuvor noch unbesiegten FC Memmingen II. Die Siegesfeier anschließend in einem amerikanischen Schnellrestaurant war nach dem zweiten Saisondreier redlich verdient.

Die junge Mannschaft der Allgäuer verlangte den Gästen von der ersten Minute an alles ab. „Wir sind am Anfang gut geschwommen“, erzählte Schmidt. Der TSV versuchte es mit einer defensiveren Ausrichtung als in den ersten drei Saisonpartien. „Das war die richtige Entscheidung. Wenn wir mitgespielt hätten, wäre das schief gegangen“, analysierte Schmidt.

Dass es sogar zu drei Punkten reichte, lag an den deutlich verbesserten Standardsituationen. „Das ist gerade gegen eine so junge Mannschaft ein probates Mittel. In diesen Bereichen müssen sie oft noch lernen“, sagte Schmidt, der jahrelang in Deisenhofen als Jugendcoach aktiv war. In der 15. Minute verlängerte Maximilian Hölzl eine Ecke per Kopf. Tobias Hänschke drückte den Ball mit der Stirn über die Linie, es war sein erstes Tor für den TSV in der Landesliga. Maximilian Rumls Freistoß landete dagegen nur am Pfosten. Es reichte dennoch zur Pausenführung, weil die Gilchinger clever verteidigten. Torwart Anil Adam bekam nur wenig zu tun.

Nach der Pause sorgte Ruml endgültig für Verdruss bei den Memmingern. Wieder trat er zum Freistoß aus halblinker Position an, diesmal zappelte der Ball im Netz (62.). Danach wurde es nur noch einmal richtig brenzlig, als ein Kopfball eines FCM-Akteurs am Pfosten landete.

Tief in der Nachspielzeit sorgte Joker Andrew Swagler sogar noch für das 3:0, als er seine Schnelligkeit ausspielte. „Er trainiert schon länger bei uns mit, kurz vor dem Spiel war die Spielerlaubnis endlich da“, teilte Schmidt mit. Der US-Amerikaner studiert in München. „Er ist aus den USA einen ganz anderen Fußball gewöhnt und braucht noch Zeit. Aber am Ende kann man ihn mit seinem Tempo immer mal reinschmeißen“, sagte Schmidt.

FC Memmingen II –TSV Gilching-A. 0:3 (0:1)

FC Memmingen II: Trum - Arezina (65. Masmanidis), Berger, Brüderlin (62. Schmölz), Sarici, Ender, Ezeala, Holzapfel, Yildiz, Notz, Wohnlich (46. Lutz)

TSV Gilching: Adam - Meißner, Hölzl, Brand (46. Wiedemann), Hänschke, Rodenwald, Ruml, Huber, Buckl, Kraus (87. Swagler), Schnöller (88. Freinecker)

Tore: 0:1 Hänschke (15.), 0:2 Ruml (62.), 0:3 Swagger (90.+5)

Schiedsrichter: Andreas Hummel (TSV Betzigau)

Zuschauer:  65

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Benny Kauffmann vom FC Pipinsried: „Es ist frustrierend“
Benny Kauffmann vom FC Pipinsried: „Es ist frustrierend“
FC Aich taumelt in tiefe Krise - 1:5 gegen TSV Moorenweis
FC Aich taumelt in tiefe Krise - 1:5 gegen TSV Moorenweis
Wolfgang Herfort über Heiko Baumgärtner : Wenn es einer kann, dann er
Wolfgang Herfort über Heiko Baumgärtner : Wenn es einer kann, dann er
TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten
TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten

Kommentare