Eine der wichtigsten Zugstrecken Bayerns ist gesperrt - immer noch

Eine der wichtigsten Zugstrecken Bayerns ist gesperrt - immer noch

B-Junioren des ATSV Kirchseeon

ATSV Kirchseeon ungeschlagen auf Platz eins

+
Der ATSV gewinnt das Hallenturnier der B-Junioren

Im abschließenden Turnier des Aßlinger Hallenmarathons waren in der Ebersberger Dr.-Wintrich-Halle die B-Juniorenkicker gefordert, ihr Können zum Besten zu geben. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen jeden“.

Dabei sorgte gerade der mitgereiste Fanblock des ATSV Kirchseeon für eine imposante Fankulisse auf der Tribüne. Mit Bannern und Sprechchören wurde die Mannschaft nach vorne getrieben.

Gleich das erste Spiel des Turniers zeigte, was Hallenfußball ausmacht. „Weiter, immer weiter“, so würde es

wohl Oliver Kahn beschreiben, was sich auf dem Parkett abspielte. Aßling I führte mit 1:0, geriet dann aber gegen den SC Rechtmehring mit 1:3 in Rückstand. Das Team von Trainer Stephan Ertl zeigte aber Moral, und Luca Hupfauer konnte die drohende Niederlage mit seinen zwei Treffern noch in ein 3:3 umwandeln.

Der spätere Turniersieger ATSV Kirchseeon kam von Spiel zu Spiel immer besser in Fahrt. Nach zwei knappen 2:1-Erfolgen ging es im dritten Spiel gegen Aßling I hin und her. Wahrscheinlich lag es an der lautstarken Unterstützung von der Tribüne, dass der ATSV Kirchseeon ein paar Körner mehr im Tank hatte.

Die Torschützen wurden wie im Fußballstadion im Duett „Hallensprecher mit Fans“ zelebriert und auch die anderen Zuschauer stimmten mit ein. Beim 5:0 des ATSV Kirchseeon gegen den SC Baldham-Vaterstetten ging es dann teilweise zu rasant. So schnell wie die Tore fielen, kam die Turnierleitung mit dem Feiern der Tore und Schützen kaum mehr hinterherkam.

Als Aßling I den SC Baldham-Vaterstetten noch mit 0:10 sprichwörtlich „aus der Halle“ geschossen hatte, reiste der SCBV vorzeitig ab und wollte nicht bis zur Siegerehrung bleiben. Aßlings Zweite spielte gut mit, kam aber nicht über den sechsten Platz hinaus. Die erste Mannschaft der Gastgeber belegte hinter Kirchseeon Rang zwei.

Im letzten Spiel war die Stimmung passend auf dem Höhepunkt. Der Turniersieger wollte möglichst viele Tore erzielen und legte sich entsprechend ins Zeug. Die Folge war ein deutlicher 5:1-Endspielsieg. Ungeschlagen durften sich die ATSV-Buben über Platz eins freuen. Nach der Siegerehrung feierten Fans und Mannschaft den Titel entsprechend.

„Das B-Jugend-Turnier war nochmal ein Ausrufezeichen für den Jugendfußball. Insgesamt waren alle Spiele sehr fair, und es hat sich niemand ernsthaft verletzt. Auch, dass die Halle immer voll war, freut uns besonders“, zeigte sich Turnierleiter Benjamin Beutler sehr zufrieden mit den beiden Tagen Hallenfußball pur. In den sieben Turnieren gab es Gewinner und Verlierer, aber bemerkenswert waren, die Organisation und die Stimmung während der gesamten Zeit. „Ein besseren Jahresabschluss, hätte es nicht geben können“, war auch Aßlings Pressesprecher Felix Zeibe glücklich und zufrieden. „Verlierer habe ich keine gesehen, aber an Materialverlust gab es Kurioses.“ „Nein, ich habe auch keine Spielertasche und auch kein Fitbit Armband oder Schienbeinschoner“, wusste Verkaufsorganisatorin Andrea Dichtl sofort, was die Frage sein würde, wenn man am Kiosk vorbeikam.  

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

0:1-Pleite: BSG verharrt weiter auf Abstiegsplatz
0:1-Pleite: BSG verharrt weiter auf Abstiegsplatz
SVH-Trainer Kneißl ist mit dem Spieler Kneißl unzufrieden
SVH-Trainer Kneißl ist mit dem Spieler Kneißl unzufrieden
Wolfgang Lex entscheidet Wahnsinns-Spiel gegen Grünwald
Wolfgang Lex entscheidet Wahnsinns-Spiel gegen Grünwald
TSV Karlsfeld verliert 1:3 - SV Erlbach war am Ende „effizienter und cleverer“
TSV Karlsfeld verliert 1:3 - SV Erlbach war am Ende „effizienter und cleverer“

Kommentare