1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

FC Deisenhofen:Bachhubers Doppelpack macht alles klar

Erstellt:

Von: Umberto Savignano

Kommentare

Wieselflink: Michael Bachhuber nimmt die Augsburger Abwehr auseinander.
Wieselflink: Michael Bachhuber nimmt die Augsburger Abwehr auseinander. © bro

FC Deisenhofen schlägt Türkspor Augsburg 4:0 – Auch Karger und Jost treffen.

Deisenhofen – Die Statistik erinnerte an das entsprechende Duell der vergangenen Saison: Auch da hatte der FC Deisenhofen – wie auch diesmal – zuhause das Team von Türkspor Augsburg mit 4:0 (1:0) besiegt. Und auch damals gingen die Blauhemden erst kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung, um dann im zweiten Durchgang kräftig nachzulegen. Und doch lief die Partie diesmal völlig anders: Hatte der FCD vor gut einem Jahr gegen desolate Augsburger noch von vorne bis hinten dominiert, so stand die Begegnung diesmal eine ganze Weile auf der Kippe.

„In der ersten Halbzeit hat Türkspor eine sehr ordentliche Kugel gespielt. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, mindestens“, räumte Deisenhofens Trainer Andreas Pummer ein. Die Gäste zeigten zielstrebigen Angriffsfußball bis zum Deisenhofner Strafraum, wurden allerdings nur selten richtig gefährlich. Die beste Chance hatte Marwane Gobitaka, der aus kurzer Distanz aufs Tor spitzelte, doch FCD-Keeper Enrico Caruso lenkte den Ball über die Latte (33.). „Das war schwach abgeschlossen, den muss Enrico halten“, fand Pummer. „Aber auch für ihn war es wichtig, dass er wieder zu null gespielt hat. Und auch für alle anderen, die diszipliniert gegen den Ball gearbeitet haben.“

Die defensive Kompaktheit war lange das beste am Deisenhofner Auftritt. In der 39. Minute sorgte Nico Karger dann allerdings auch für ein offensives Glanzlicht: Sein 20-Meter-Freistoß landete genau im Winkel. „Dann wird ein Standard der Türöffner für uns. Das war zur Halbzeit nicht leistungsgerecht“, gab Pummer zu, dass die Führung glücklich war. „Türkspor hat eine gute erste Halbzeit gespielt, wir eigentlich eine schwache. Wir waren nicht so auf dem Platz, wie ich mir das vorstelle. Es war langsam, wir haben uns wieder tot kombiniert, sind in alte Muster gefallen.“

Kurz nach dem Wechsel musste Pummer noch einmal kräftig durchatmen, als Gobitaka freistehend drüber schoss: „Da hätte der Ausgleich fallen können.“ Stattdessen sorgte aber der FCD mit einem Doppelschlag für die Entscheidung: Zweimal war Karger nach einem Steilpass durch und legte uneigennützig für seinen Sturmpartner Michael Bachhuber quer (57., 58.) „Damit war das Ding durch“, so Pummer. „Die Augsburger haben dann gemerkt, dass nichts mehr geht.“ Björn Jost legte nach einem Freistoß, den Karger nicht richtig traf, noch das 4:0 nach (83.). „In der zweiten Halbzeit hat sich die Mannschaft den Sieg dann verdient, wir haben auch noch einige Konter liegen lassen. Aber das Spiel kann auch ganz anders laufen, wenn man an die erste Halbzeit denkt oder, wenn das 1:1 fällt“, resümierte der Trainer, der diese Eventualitäten nach dem Abpfiff allerdings auch schnell abhakte: „Es ist ein ergebnisorientierter Sport, wir haben 4:0 gewonnen. Deshalb bin ich hundertprozentig zufrieden.“  um

FC Deisenhofen – Türkspor Augsburg 4:0 (1:0)

FC Deisenhofen: Caruso - Schneiker, Förtsch, Vodermeier (84. Nickl), Sagner, Müller-Wiesen (84. Köber), Kopp (71. Gkasimpagiazov), Jost, Mayer, Bachhuber, Karger Tore: 1:0 Karger (39.), 2:0 Bachhuber (57.), 3:0 Bachhuber (58.), 4:0 Jost (83.)

Auch interessant

Kommentare