So gewinnen wir kein Spiel mehr in der Rückrunde“

Holzis bekommen keinen Zugriff aufs Spiel

+
Dem druckvollen Angriffsspiel der Schwabinger hatten Paul Keil (in Weiß) und die Basketballer des TuS Holzkirchen nichts entgegenzusetzen.

„So gewinnen wir kein einziges Spiel mehr in der Rückrunde.“ Nach der Niederlage beim MTSV Schwabing III findet Holzi-Kapitän Mike Brunner deutliche Worte.

Schwabing – „Es ist einfach kein Team-Basketball, was wir da momentan zusammenspielen. So gewinnen wir kein einziges Spiel mehr in der Rückrunde.“ Kapitän Mike Brunner reflektierte die aktuelle Leistungsbereitschaft der Basketballer des TuS Holzkirchen offen und machte deutlich, dass auch die 67:81-Niederlage beim MTSV Schwabing III nicht unverdient kam.

Natürlich fehlte mit Spielmacher Marc Gricar ein wichtiger Baustein beim TuS. Auch eine Kampfmaschine wie Harold Martinez können die Holzis nicht ersetzen. Schon gar nicht, wenn auch noch ein guter Rebounder wie Kilian Schneider nicht dabei ist.

Dass das Duell in der Bezirksoberliga mit den Schwabingern nicht einfach werden würde, sah man spätestens an deren Aufstellung. „Alle waren mit am Start“, erzählt Brunner. „Selbst der als gesperrt geglaubte Topscorer Dominik Zehnt sowie die ein oder andere Ausleihe aus dem Bayernliga-Kader.“ Und so bekamen die Holzis anfangs auch keinen Zugriff aufs Spiel. Mit einfachsten Spielzügen überwanden die Gastgeber die Holzkirchner Defensive und führten schnell 15:5. Einzig mit der guten Dreier-Quote – die ersten fünf Versuche saßen allesamt – hielten die Holzis die Partie offen. Nach dem ersten Viertel führten sie sogar mit 26:25. „Doch so eine Trefferquote lässt sich leider nicht halten“, sagt Ersatz-Coach Ludwig Gößl. Während Schwabing weiterhin den Holzkirchner Korb attackierte, zerfiel das Spiel der Holzis immer mehr in Einzelaktionen. Zur Halbzeit führte der MTSV mit 48:41.

Auch in der zweiten Hälfte passierte in Holzkirchens Spiel nicht viel Kreatives. Daniel Frystacki traf immer wieder aus der Distanz, von Zusammenspiel oder herausgespielten Chancen war aber wenig zu erkennen. Nach dem dritten Viertel führte Schwabing 66:56. „Vielleicht hätten wir im letzten Viertel noch einmal rankommen können“, meint Brunner. „Doch allein die vielen leichten Ballverluste, ohne eine einzige Wurfoption, raubten uns dazu jegliche Chance.“

Jörg Wedekind

TuS Holzkirchen: Frystacki (18), Keil (11), Brunner (9), Simon (9), Ibrahimovic (5), Wörmann (5), Siede (4), Mann (3) und Weinzierl.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten
TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten
„Ein drittes Mal wird das nicht passieren“ - Denklingen will Negativserie beenden
„Ein drittes Mal wird das nicht passieren“ - Denklingen will Negativserie beenden
Sehnsucht nach der Winterpause: ASV Habach und TSV Peißenberg in Personalnot
Sehnsucht nach der Winterpause: ASV Habach und TSV Peißenberg in Personalnot
Benjamin Vilus warnt: „ASV Habach ist eines der Top-Teams der Liga“
Benjamin Vilus warnt: „ASV Habach ist eines der Top-Teams der Liga“

Kommentare