Weiterhin Tabellenletzter

Basketballer des TuS Holzkirchen geben Partie aus der Hand

Die Nerven versagten: Die Holzis (in Grün) brachten im letzten Viertel keinen Ball mehr im Korb des TSV München Ost II unter. 
+
Die Nerven versagten: Die Holzis (in Grün) brachten im letzten Viertel keinen Ball mehr im Korb des TSV München Ost II unter. 

Jetzt wird‘s eng: Die Basketballer des TuS Holzkirchen verlieren das Kellerduell gegen den TSV München Ost II, weil die Nerven versagen. 

Holzkirchen – „Das Spiel hat München Ost nicht gewonnen, das haben wir am Ende naiv aus der Hand gegeben“, ärgerte sich Spielertrainer Ludwig Gößl. Seine Basketballer des TuS Holzkirchen unterlagen zuhause mit 58:63. Die Blicke der Holzis waren nach dem verlorenen Kellerduell gegen den TSV München Ost II leer und von Enttäuschung gezeichnet.

TuS Holzkirchen führt nach erstem Viertel

Dabei sah es lange Zeit danach aus, als könnte der TuS die rote Laterne in der Bezirksliga Süd abgeben. Zwar führten die Gäste nach sechs Minuten 14:8, doch langsam kamen auch die Angriffe des TuS ins Rollen. Nach dem ersten Viertel lagen die Holzis mit 20:18 in Front, weil vor allem Kerim Ibrahimovic und Kilian Schneider den direkten Weg zum Korb suchten. Jörg Wedekind und Dominik Exner, die beiden Coaches unterstützten die Holzis diesmal zu zweit von der Bank, mahnten nachdrücklich, „den eigenen Korb etwas mehr zur Sperrzone zu erklären“. Zu unbedrängt kamen die Ostler ins Herz der Holzi-Defensive und angelten sich dabei einfache Rebounds.

Holzis vernachlässigen Defensive

Daran änderte sich auch im zweiten Viertel wenig. Im Angriff spielte Holzkirchen zwar über Dominik Wörmann und Mathias Basedow überlegt die Punkte heraus, doch hinten blieb die Defensive offen wie ein Scheunentor. Zur Pause hatte München Ost II wieder mit 39:38 die Nase vorn. Ab dem dritten Viertel wechselte der TuS von Mann- auf Raumverteidigung. Eine Entscheidung, die zumindest den eigenen Korb sicher machte. „Leider haben sich die Jungs nicht für die tolle Verteidigungsarbeit belohnt“, trauerte Wedekind den vergebenen Chancen nach. Vor dem letzten Viertel führten die Gäste weiterhin knapp mit 53:51.

TuS-Basketballer zeigen Nerven

Je näher die Schlusssirene rückte, desto klarer wurde, dass nun jeder einzelne Punkt zählen würde. Sechs Minuten vor dem Ende lag der TuS mit 58:56 vorn, weil Gößl und Ibrahimovic mutig Verantwortung übernahmen. Doch auf einmal versagten den Holzis die Nerven im Abschluss. Nicht ein einziger Versuch wollte mehr durch den Münchner Ring fallen. An der Freiwurflinie hatten die Holzis ohnehin einen rabenschwarzen Tag erwischt. „Ganze neun Treffer bei 19 Versuchen waren einfach zu wenig, um in so einem engen Spiel eine echte Chance zu haben“, sagte Exner. München Ost machte mit es mit 15 von 21 deutlich besser und holte sich am Ende glücklich, aber nicht unverdient, den Sieg.

Der Abstand zur Konkurrenz beträgt jetzt wieder zwei fehlende Siege. Ein Rückstand, der nach dieser Vorstellung keine großen Hoffnungen aufkommen lässt. „Entschieden ist alles erst, wenn auch rechnerisch nichts mehr geht“, sagte Gößl optimistisch. Und Optimismus braucht der TuS dringend.  

mm

TuS Holzkirchen: Ibrahimovic (19 Punkte), Wörmann (10), Basedow, Gößl, Schneider (alle 7), Rechler (6), Siede (2), Goldammer, Holter, Reissmüller, Werner, Wolf.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Felix Weber kämpft bei Rot-Weiss Essen für einen Vertrag nach Abschied von 1860
Felix Weber kämpft bei Rot-Weiss Essen für einen Vertrag nach Abschied von 1860
Kothny glaubt an Pokal-Spiel gegen Schalke - BFV kündigt Entscheidung an
Kothny glaubt an Pokal-Spiel gegen Schalke - BFV kündigt Entscheidung an
In patschnassen Klamotten zu Gold: LAG-Athleten sorgen für Lichtblicke
In patschnassen Klamotten zu Gold: LAG-Athleten sorgen für Lichtblicke
BFV vs. Türkgücü München: „Alles auf Anfang“ - Schaden schon 50.000 Euro
BFV vs. Türkgücü München: „Alles auf Anfang“ - Schaden schon 50.000 Euro

Kommentare