Buchbach-Kicker Maxi Bauer im Interview

Bauer: "Eines der Highlights meiner Fußballkarriere"

Freut sich auf das Spiel gegen den großen TSV 1860 München: Buchbachs Maximilian Bauer FOTO: BUCHHOLZ

Nach drei sieglosen Spielen geht es für den TSV Buchbach am heutigen Montag gegen TSV 1860 München. Uns hat Bayernfan Maxi Bauer verraten, wie es für ihn ist, im Grünwalder Stadion aufzulaufen.

Maxi, in deinem letzten Interview hast du uns verraten, dass du ein Roter bist. Jetzt geht es an die Grünwalder-Straße, in die Höhle der Löwen. Was ist das für ein Gefühl, dem Stadtrivalen in seinem Terrain zu begegnen?

Ich freue mich schon richtig auf das Spiel im Stadion an der Grünwalder Straße. Vor so einer unglaublichen Kulisse Fußball spielen zu dürfen, wird wahrscheinlich eines der größten Highlights in meiner Fußballkarriere.

Hast du dir etwas Besonderes vorgenommen, solltest du ein Tor schießen?

Nein, ich habe mir nichts Direktes vorgenommen. Es ist nicht wichtig, wer morgen ein Tor schießt. Wir wollen gemeinsam den 60ern wie im Hinspiel zeigen, dass es nicht einfach wird, gegen uns zu gewinnen.

Wie ist bei euch in der Mannschaft die Verteilung von Blauen und Roten?

Puh, das ist eine schwierige Frage. Ich glaube, die meisten sind eher Rote. Am Spieltag wird sich jedoch nichts geschenkt.

Das Hinspiel konntet ihr 1:0 für euch entscheiden. In letzter Zeit wackelt eure Defensive allerdings ein wenig. Seid ihr Stürmer jetzt einfach mehr gefordert bzw. müsst auch mehr nach hinten arbeiten?

Ich denke nicht, dass unsere Defensive wackelt. Aus den letzten neun Spielen waren wir achtmal ungeschlagen, was sehr für unsere Defensive spricht. In der Defensivarbeit ist jeder einzelne Spieler auf dem Platz gefordert. Die Defensivarbeit fängt schon in der Sturmreihe an.

Du bist nach deiner Verletzung gerade rechtzeitig für das „Spiel des Jahres“ zurück. War das ein besonderer Ansporn in der Reha?

Ja, natürlich war schon ein zusätzlicher Ansporn. Aber in erster Hinsicht war mein Ziel, so schnell wie möglich wieder zurück zu kommen und die Mannschaft zu unterstützen.

Du bist damals direkt aus der Kreisliga zum TSV Buchbach gewechselt. Jetzt bist du schon ein paar Jahre dabei. Hast du dich schon an die Kulisse bei Spielen gegen Regensburg, Wacker oder Bayern II gewohnt?

Ja, anfangs war man schon sehr nervös, plötzlich vor so einer Kulisse spielen zu dürfen. Man gewöhnt sich zwar daran, jedoch ist man vor jedem Spiel leicht aufgeregt. Der Grund dafür ist, dass man jedes Spiel gewinnen und sein bestes geben möchte.

Auch Spieler, die noch länger dabei sind als du, schwärmen von der Stimmung bei den Sechzig-Spielen. Bist du auch von der Kulisse überwältigt?

Die Kulisse ist der absolute Hammer. Ich freue mich richtig auf das Spiel. Wenn man auf dem Platz seinen Mitspieler nicht verstehen kann, weil die Fangesänge so laut sind und durchgehend 90 Minuten angefeuert wird, spricht dies für die Fans einer Mannschaft.

Wann kribbelt es bei dir mehr: Bei einer krassen Stimmung oder wenn die Partie richtungsweisend ist?

Eine krasse Stimmung im Stadion oder wenn eine Partie richtungsweisend ist, beides hat seine Reize. Natürlich ist es immer schöner, wen eine Partie richtungsweisend ist und die Punkte eingefahren werden können. Eine gute Stimmung hingegen putscht einen Spieler immer wieder Gas zu geben.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"

Kommentare