Nach "Warnsignal" in der Vorwoche

Baumgärtner erklärt sein neues Erfolgskonzept

+
Heiko Baumgärtner wollte den Sieg gegen Schwabmünchen nicht überbewerten.

SV Heimstetten - Nach zuvor vier Pflichtspielniederlagen in Folge gelang Heiko Baumgärtners Mannschaft „ein Schritt in die richtige Richtung, mehr nicht“, wie der 33-jährige SVH-Coach mit gedämpfter Freude resümierte.

Zu tief saß der Frust der letzten Wochen. Vor allem das 0:5 vor Wochenfrist im Lokalduell gegen den VfR Garching sei „ein Warnsignal“ gewesen, wie Baumgärtner erklärte.

Am Freitagabend brachte Torjäger Orhan Akkurt die Heimelf mit seinem neunten Saisontreffer nach einem Eckball aus dem Gewühl heraus in Front (21.). Zum fünften Mal gelang dem 30-jährigen Angreifer damit schon der so wichtige erste Treffer. Sebastiano Nappo erhöhte nach Doppelpass mit Manuel Duhnke zum Endstand (65.) und der Coach erläuterte zufrieden das Erfolgsrezept: „Ich habe der Mannschaft gesagt, dass ich nicht die elf besten Spieler aufstellen werde, sondern die beste Elf.“

Einen Wermutstropfen gab es dennoch zu schlucken. Außenverteidiger Maximilian Hintermaier handelte sich in der Schlussphase einen Platzverweis wegen eines vermeintlich groben Foulspiels ein (86.). Für Baumgärtner eine „völlig überzogene Rote Karte“. Die Freude über den ersten Sieg seit fast einem Monat vermochte dies nicht zu schmälern.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Westermeir: "Ein Punkt wäre verdient gewesen!"
Westermeir: "Ein Punkt wäre verdient gewesen!"
Marian Knecht: Dreierpack gegen Ismaning
Marian Knecht: Dreierpack gegen Ismaning

Kommentare