Stimmen vom SC Olching, SC Unterpfaffenhofen, SC Fürstenfeldbruck und weiteren Klubs

Meinungen der Teams aus dem Landkreis FFB zur Saison-Fortsetzung

Von links nach rechts: Victor Medeleanu vom SC Unterpfaffenhofen, Alfred Thurner vom SC Fürstenfeldbruck und Reinhold Miefanger vom SC Olching.
+
Von links nach rechts: Victor Medeleanu vom SC Unterpfaffenhofen, Alfred Thurner vom SC Fürstenfeldbruck und Reinhold Miefanger vom SC Olching.

Das Fürstenfeldbrucker Tagblatt hat Meinungen einiger Landkreis-Teams zur Fortsetzung der Saison eingeholt. Die Meinungen sind geteilt.

Johannes Vogt, TSV Moorenweis

„Aus unserer Sicht wäre ein klarer Schnitt, also Saisonabbruch, besser gewesen, da unser Trainer-Duo Branko Marcetic/Johannes Schöttl zum Saisonende aufhört. Sportlich sehe ich für uns keinen großen Unterschied. In beiden Fällen würden wir in der nächsten Saison gegen dieselben Mannschaften spielen. Wir stehen im sicheren Tabellenmittelfeld. Abstieg als auch Aufstieg betreffen uns nicht.“ ds

Victor Medeleanu, SC Unterpfaffenhofen

„Wir müssen ohnehin akzeptieren, was der Verband entscheidet. Das Wichtigste ist, die Ausbreitung der Pandemie zu verhindern. Ich finde es aber sehr gut, auf sportlichem Wege eine Entscheidung treffen. Problematisch ist nur das Training. Ich habe zwar Pläne an die Spieler ausgegeben, damit sie sich zum Beispiel mit Laufen fit halten. Es fehlt aber das Training mit dem Ball und die Spielpraxis.“ ad

Daniel Stapfer, FC Emmering

„Ich finde die Entscheidung des Verbandes nachvollziehbar. Zum jetzigen Zeitpunkt kann niemand sagen, wann wieder gespielt werden kann. Und falls nicht ab 1. September gespielt werden kann, würde man mit einem Abbruch auch die neue Saison gefährden. Zudem sehe ich viele offene Fragen bei Wechselfristen und beispielsweise auch, wann Jugendspieler eine Spielberechtigung erhalten.“ dm

Reinhold Miefanger, SC Olching

„Der Verband hat so entschieden, wie es für ihn am vorteilhaftesten war. Er hat aber vergessen zu erklären, wie ab September ein dichter Terminkalender bewältigt werden soll. Es fehlt auch jedes Konzept, wie wir als Amateurverein Hygienemaßnahmen einrichten und umsetzen sollen. So wie es die Handballer gemacht haben, war es eine klare und professionell durchgeführte Entscheidung.“ hk

Norbert Wagner, TSV West

„Ich hätte die Saison annulliert und neu begonnen. Im unteren Amateurbereich geht es doch in erster Linie ums Fußballspielen als Hobby. Man hätte im September mit der Vorbereitung auf eine neue Saison starten sollen, um dann im Oktober in die diese einzusteigen. Zum einen kann man in den November hinein spielen, zum anderen könnte man auch mit einigen ,Englischen Wochen’ den Zeitplan einholen.“ dm

Korbinian Dunkel, Rot-Weiß Überacker

„Aus sportlicher Sicht und aus Gründen der Fairness finde ich es richtig, die Saison zu Ende zu spielen. Bei uns geht es zwar nicht wirklich noch um was. Wir befinden uns im Mittelfeld, aber für andere Mannschaften geht’s noch um Auf- oder Abstieg. Wir versuchen uns bis zum Start durch einige Challenges fit zu halten. Wie es dann mit der neuen Saison weitergehen soll, kann ich mir im Moment noch nicht vorstellen.“ dm

Uli Bergmann, SC Oberweikersthofen

„Unser Votum war ja auch, dass wir weitermachen sollen. Es gibt aber auch viele Stimmen aus den oberen Ligen, die fordern, dass der Erste aufsteigen und es keine Absteiger geben soll. Problematisch könnte die Verzahnung werden, wenn die 1. bis 3. Liga Geisterspiele bestreitet und die Ligen darunter dann noch nicht fertig sind. Dann kann sich die Meinung auch schnell mal drehen.“ ad

Alfred Thurner, SC Fürstenfeldbruck

„Wir akzeptieren die Entscheidung des Verbands. Eine andere Wahl haben wir ohnehin nicht. Wer weiß, was ein kompletter Abbruch der Saison gebracht hätte. Es ist auch fraglich, ob es am 1. September überhaupt weitergehen kann. Wir müssen das Beste aus der Situation machen. Alle Spieler halten sich so gut es geht fit. Die Sportplätze sind gesperrt, aber das Problem haben alle Vereine.“ ds

Markus Wex SV Althegnenberg

„Die Entscheidung des Verbandes überrascht mich nicht. Ich finde es gut, dass er die Vereine mit ins Boot geholt und nicht über deren Köpfe hinweg entschieden hat. Auch wenn sich die Spieler mehr oder weniger fit halten, so halte ich die Fortsetzung des Spielbetriebs nach so langer Unterbrechung für schwierig. Entscheidend wird sein, wie fit die Leute sind. Das Spiel mit dem Ball fehlt ihnen aber zweifellos.“ dm

Uwe Slowik SV Kottgeisering

„Die laufende Saison hätte man einstampfen sollen. Es hätte halt keine Aufsteiger und Absteiger gegeben und man hätte, sofern überhaupt möglich, mit der neuen Saison 2020/2021 beginnen sollen. Das würde einigen Teams, die die Chance zum Aufstieg hätten, wehtun, dafür anderen, die absteigen müssten, gut tun. Gut finde ich, dass man die Vereine in die Entscheidungsfindung eingebunden hat.“ dm

Michael Scherer FC Aich 

„Wir müssen die Entscheidung akzeptieren. Unabhängig vom Tabellenplatz hätten wir eine andere Entscheidung eher gesehen. Dieses Aussetzen bringt sehr viele Fragen sowie eine teilweise andere Kaderzusammenstellung. Die Abstimmung war aus meiner Sicht unglücklich gewählt, da man nur dem Vorschlag zustimmen konnte oder dagegen sein. Alternativen wurden nicht zur Verfügung gestellt.“ ds 

Amateure helfen in der Krise

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare