VfR zum Bayernliga-Auftakt noch ohne Linie

+
Keine Beschreibung vorhanden

VfR Garching - Der VfR Garching verliert das erste Saisonspiel gegen den TSV 1865 Dachau mit 0:3 und sucht erkennbar noch nach seiner Form. Der Abpfiff der 0:3 Start-Niederlage ge...

VfR Garching - Der VfR Garching verliert das erste Saisonspiel gegen den TSV 1865 Dachau mit 0:3 und sucht erkennbar noch nach seiner Form. 

Der Abpfiff der 0:3 Start-Niederlage gegen Dachau 1865 war noch keine 10 Minuten her, da erklärte Trainer Daniel Weber den umstehenden Fans warum seine Mannen heute keinen Fuß auf den Boden bekamen.  

„Wir müssen neun Neue in die Mannschaft integrieren“, konstatierte der enttäuschte Coach.  Und wie schwer sich eine neu zusammengesetzte Elf tun kann, konnte bei der Auswärts-Pleite jeder gut erkennen. Unsere von Gegner und Medien hoch favorisierten Regionalliga-Absteiger bekam keinen Fuß auf den Boden.  Die engagierten Dachauer hingegen spielten recht geschickt, standen tief und nutzten ihre Konterchancen. Die Garchinger – mit fünf Neuen in der Startelf – fanden zunächst nicht ins Spiel, die Gastgeber agierten abwartend und so brachte die erste halbe Stunde der ersten Bayernliga-Partie der Saison keine nennenswerten Szenen hervor.  In der 36. Minute dann verliert Maximilian Knauer – Neuzugang aus Buchbach – in der Vorwärts-Bewegung den Ball.  Der Dachauer Fabian Negele setzt sich über links durch, flankt auf Dominik Schäffer, der per Kopf den Führungstreffer erzielt. Quasi im Gegenzug die erste Gelegenheit für den VfR.  Florian De Prato, Rückkehrer und auffälligster Garchinger, zieht einen Freistoß aus Flanken-Position direkt auf den Dachauer Kasten.  Der überraschte Maximilian Mayer im Tor kann gerade so zur Ecke klären. Nur fünf Minuten später dann die nächste Ohrfeige für die Schwarz-Weißen. 

Die inzwischen sehr selbstbewussten Hausherren spielen einen schnellen Konter, finden in der Spitze Florian Wolf, der schiebt ein.  Dachau 2, Garching 0, herzlich willkommen zurück in der Bayernliga Süd. Nach der Pause dann zunächst ein leichtes Aufbäumen der Garchinger.  Schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff eine gute Chance durch Gerrit Arzberger, doch sein Direktschuss ist zu harmlos. Nach knapp einer Stunde zeigte sich dann erstmals der Neue im Kasten des VfR Garching.  Daniel Maus, letztes Jahr noch in Buchbach unter Vertrag, rettete mit gutem Stellungsspiel und blitzschnellem Zugriff vor dem alleine heraneilenden Fabian Negele.  Das wäre um ein Haar die endgültige Entscheidung zugunsten der Hausherren gewesen. Als hätten Sie den Warnschuss nun endlich gehört, wachten die Schwarz-Weißen etwas aus ihrer Lethargie auf und erspielten sich nun mit deutlich erhöhtem Druck mehr Anteile an der Partie.  Vor allem in Minute 59 keimte Hoffnung auf, als ein Freistoß von Florian De Prato in den 16er segelte, Maximilian Knauer und Georg Ball frei in Ballnähe kamen und das Leder den Weg in die Dachauer Maschen fand.  Schiri Luka Beretic hatte aber eine Abseits-Position erkannt und gab den Treffer nicht.

Der größte Aufreger des Spiels folgte in der 65. Minute.  Mike Niebauer foulte im Mittelfeld einen Dachauer Spieler.  Dieser ging laut schreiend – wie einige seiner Kollegen zuvor auch – zu Boden und die halbe Dachauer Elf brachte Schiedsrichter Beretic gegenüber ihren Unmut zur Sprache.  Die anschließende Rudelbildung mit wüsten Beleidigungen und Drohungen in Richtung des Unparteiischen, konnte dieser nur mit einigen gelben Karten und lauten Worten seinerseits wieder auflösen.

In der Folge wechselte Daniel Weber doppelt und stellte auch das System etwas um.  Dennis Vatany kam neu auf Links, Tobias Gürtner verteidigte fortan neben Daniel Steinacher.   So konnte der bis dahin unglückliche Maximilian Knauer offensiver spielen und gefiel in der neuen Rolle deutlich besser.  Mike Niebauer – bis dahin als Rechtsverteidiger eher in der eigenen Hälfte zugange – war nun auch fast nur noch in der Vorwärtsbewegung und so machte der VfR doch noch Druck auf die Dachauer.

Der Preis für die Schlussoffensive musste allerdings in der 86. Minute gezahlt werden, als Giacinto Sibilia einen Dachauer Konter alleine vor Daniel Maus abschließen konnte.  Das 3:0, der endgültige Todesstoß für unsere Jungs und auch der Endstand in Dachau.

Für weitere Integrations-Maßnahmen seiner neuen Spieler hat Daniel Weber diese Woche nur noch 3 Tage Zeit, denn das erste Heimspiel steht unmittelbar vor der Türe.

Am Mittwoch, 22.7.15 empfangen wir um 19:30 Uhr den TSV Bogen.  Die Niederbayern haben heute mit einem 1:1 gegen Pullach ein Ausrufezeichen gesetzt und reisen selbstbewusst in den Münchner Norden.

Die Mannschaft würde sich sehr über zahlreiche Unterstützer im Stadion am See freuen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Stahl: "Wie viel Sechzig noch in Sechzig steckt, muss jeder selber wissen"
Stahl: "Wie viel Sechzig noch in Sechzig steckt, muss jeder selber wissen"
Hürzeler bastelt an Startaufstellung für den Liga-Auftakt
Hürzeler bastelt an Startaufstellung für den Liga-Auftakt
Vujanovic: "Riesenchance für mich"
Vujanovic: "Riesenchance für mich"
Test gegen künftiges Team: Pummer hadert mit seiner Elf
Test gegen künftiges Team: Pummer hadert mit seiner Elf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare