Gesundheitliche Probleme: Franz Beckenbauer ist nicht vernehmungsfähig

Gesundheitliche Probleme: Franz Beckenbauer ist nicht vernehmungsfähig

Zepeda: „Ich schätze sie stark ein“

Beim Absteiger FC Unterföhring ist der ASV Dachau Außenseiter

Glaubt an sein Team: ASV-Trainer Steven Zepeda. foto: hab

Zum Landesliga-Auftakt wartet auf den ASV Dachau eine besondere Aufgabe: Das Gastspiel beim FC Unterföhring (Sonntag 17 Uhr), der nach zwei Abstiegen in Folge in der Landesliga Südost angekommen ist. „Viele haben Unterföhring nicht auf der Rechnung, ich schätze sie aber stark ein“, warnt ASV-Trainer Steven Zepeda.

Dachau – Die meisten von Zepedas Kollegen haben den VfB Hallbergmoos auf dem Zettel für den Aufstieg. Unterföhring wurde selten genannt – und das, obwohl Absteiger eine Liga tiefer normalerweise zum Favoritenkreis gehören. „Sie hatten viele Abgänge. Das täuscht darüber hinweg, dass sie immer noch viel Klasse im Kader haben“, sagt Zepeda.

Der ASV-Trainer sah die Unterföhringer in deren Abstiegsrelegationsspielen gegen Deisenhofen (Ergebnis aus Hin- und Rückspiel: 1:3) und in der Vorbereitung. Sein Urteil: „Sie werden unterschätzt.“

Mit Verteidiger und Co-Spielertrainer Luka Coporda, davor dem Sechser Marko Tomicic (Neuzugang vom SV Pullach) und dem torgefährlichen offensiven Mittelfeldspieler Andreas Faber steht das Gerüst. „Dazu kommen pfeilschnelle Außenspieler“, weiß ASV-Trainer Zepeda. Er ist überzeugt, dass sich Unterföhring durch die beiden Abstiege nicht aus dem Konzept bringen lässt. „Wer vor zwei Jahren vor 12 500 Zuschauern im Grünwalder gegen die Löwen gespielt hat, wird vor einem Heimspiel gegen den ASV Dachau keine Angst haben“, so Zepeda weiter.

Dachaus Trainer nimmt die Außenseiterrolle am ersten Spieltag gerne an, glaubt aber an seine Mannschaft. Die hat sich in den vergangenen Jahren in der Spitzengruppe der Landesliga Südost eingenistet, die abgelaufene Spielzeit beendete sie auf Platz fünf. „Wir werden uns nicht klein machen. Wir wissen, was wir können“, sagt Zepeda, der in jedem Spiel das Ziel hat, mit seiner Mannschaft drei Punkte zu holen.

Das gilt auch für das Gastspiel in Unterföhring – trotz einer Saisonvorbereitung, mit der er „nicht 100 Prozent zufrieden“ war. „Wir hatten einige Urlauber und Verletzte. Andreas Roth musste aufgrund des Staatsexamens pausieren, bei Maxi Bergner hat das Sprunggelenk Probleme gemacht“, berichtet der Trainer.

Positiv ist, dass sich die Neuzugänge Miridon Rexhepi (Sturm, SV Neuperlach München), Franjo Stanic (Mittelfeld, aus Kanada) und Ismail Wali (Mittelfeld, TSV 1865 Dachau II) gut einfügten. „Sie haben sich schnell an das höhere Tempo gewöhnt – und das hat eine Kettenreaktion ausgelöst: Durch den Konkurrenzkampf ist das Leistungsniveau im Training gestiegen. Und diese Situation wünsche ich mir“, so Zepeda.

Die Ergebnisse in der Vorbereitung – darunter ein 2:3 gegen den Bayernligisten Pullach und ein 4:1 im letzten Test beim Kreisligisten Fürstenfeldbruck – sind für ihn zweitrangig. Wichtiger wäre es ihm, dass er seine Topelf im ersten Saisonspiel aufstellen könnte – und das wird nicht der Fall sein. „Maxi Bergner ist auf dem Junggesellenabschied von Dennis Bergmann. Damit fehlen uns zwei wichtige Mittelfeldspieler. Michele La Cioppa ist verletzt“, sagt Zepeda. Tobias Erl und Neuzugang Antonio Jara Andreu (Olching) haben sich das Kreuzband gerissen und fallen länger aus.

Aber auch ohne die fehlenden Spieler glaubt Zepeda an seine Mannschaft. „Wir sind gut aufgestellt und wollen was mitnehmen“, betont der Trainer. MORITZ STALTER

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Testspiel gegen TSV Eching: Das Gerüst steht kompakt beim VfB Forstinning
Testspiel gegen TSV Eching: Das Gerüst steht kompakt beim VfB Forstinning
Test gegen SV Dornach: SC Baldham-Vaterstetten trifft auf vier Ex-Spieler
Test gegen SV Dornach: SC Baldham-Vaterstetten trifft auf vier Ex-Spieler
4:0 gegen Traunstein: VfB Hallbergmoos setzt erstes Ausrufezeichen
4:0 gegen Traunstein: VfB Hallbergmoos setzt erstes Ausrufezeichen
Aufsteiger steigt stark ein in die Bayernliga
Aufsteiger steigt stark ein in die Bayernliga

Kommentare