Heimstetten springt wieder auf Rang eins

Bayernliga kompakt: Ismaning muss sich "durchwurschteln"

Rainer Elfinger sah eine starke Reaktion seiner Mannschaft. F: Latzel

Am vorletzten Spieltag der Bayernliga-Hinrunde gab es einen erneuten Führungswechsel an der Tabellenspitze. Seit vier Runden bereits wechseln sich Titelverteidiger SV Pullach und der SV Heimstetten wöchentlich ab.

Während Christoph Schmitts SVH am Samstag zu einem ungefährdeten 4:0-Heimerfolg über Aufsteiger TSV Kornburg kam (Tore: Lukas Riglweski (2), Sebastiano Nappo und Tobias Krause) und dadurch wieder den Platz an der Sonne übernahm, mussten sich Frank Schmöllers Pullacher mit einem 1:1 in Kirchanschöring begnügen. Martin Bauer konnte dabei immerhin den frühen Rückstand (6.) schnell egalisieren (16.). Da Heimstetten am letzten Spieltag der Hinrunde spielfrei ist, hat die Schmöller-Elf den Herbsttitel dennoch selbst in der Hand. Während die Schmitt-Elf ihre stolze Serie von mittlerweile zehn Partien ohne Niederlage am nächsten Wochenende nicht ausbauen kann, reicht den Pullachern im Heimspiel gegen den TSV Rain/Lech bereits ein Punkt zur Herbstmeisterschaft. Schon drei Tage später jedoch kann Heimstetten das Tabellenbild wieder umkehren: Am Dienstag, 31. Oktober (14 Uhr), kommt es in Pullach zum Gipfeltreffen, das Hinspiel endete 2:2.

Auch der TSV 1860 II agiert derzeit wie ein Spitzenteam. Mit dem 3:1-Erfolg bei der SpVgg Hankofen-Hailing feierten Wolfgang Schellenbergs Junglöwen am Samstag bereits den dritten Sieg in Serie. Die Tore erzielten Alessandro Mulas (33.) und Martin Gambos (76.), nachdem die Platzherren den Münchnern per Eigentor (25.) auf die Siegerstraße verholfen hatten. Den zweiten Sieg in Folge verbuchte unterdessen Aufsteiger TuS Holzkirchen mit dem 2:0-Heimerfolg über Schlusslicht SB Chiemgau Traunstein. Erst spät gelangen Christopher Korkor (80.) und Benedikt Gulielmo per Strafstoß (92.) die erlösenden Treffer für Gediminas Sugzdas Team.

Zu den Sorgenkindern der Region: Der BCF Wolfratshausen rutschte durch ein 1:4 beim DJK Vilzing, der dritten Niederlage hintereinander, auf Platz 17 ab. Marian Knecht konnte für Marco Stiers Farcheter nur zwischenzeitlich ausgleichen (40.). Zum vierten Mal in Folge unbesiegt blieb zwar der TSV 1865 Dachau durch das torlose Remis auf eigenem Platz gegen den 1. FC Sonthofen. Allerdings konnte Fabian Lamottes Team auch nur eine der jüngsten zehn Partien für sich entscheiden.

Den erhofften Befreiungsschlag verpasste auch der FC Ismaning, der am Samstag eine 1:3-Heimpleite gegen den TSV Kottern hinnehmen musste. Dabei war Rainer Elfingers Mannschaft exzellent in die Partie gekommen und durch Manuel Ring in Führung gegangen (26.). In der Folge jedoch konnte Kevin Vollands Bruder Robin zunächst egalisieren (31.), Matthias Jocham drehte die Partie noch vor dem Seitenwechsel (40.) und Roland Fichtl traf schließlich zum Endstand (80.). Ismaning verbleibt dadurch auf Relegationsplatz 14, der FCI-Coach attesierte seiner Elf dennoch „eine gute Reaktion auf unsere desolate Vorstellung in Sonthofen“. Dort war sein Team mit 0:5 eingegangen, gegen Kottern „müssen wir vor dem Ausgleich schon mindestens 2:0, 3:0 führen“, haderte Elfinger. „Zwei individuelle Fehler“, so der 50-Jährige, aber hätten sein Team gegen clevere Gäste aus der Spur gebracht. „Irgendwann dreht sich das“, betonte er, sogar einen „einstelligen Tabellenplatz“ hält Elfinger nach wie vor für realistisch. Angesichts der engen Personaldecke allerdings müsse man sich nun „bis zur Winterpause durschwurschteln“.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Hachinger Adventsfeier mit 250 Spielern
Hachinger Adventsfeier mit 250 Spielern

Kommentare