Erste Saisonpleite für den Tabellenführer

Bayernliga-Sensation: Pullach schlägt Spitzenreiter Pipinsried

Fürs Tor des Tages sorgt Justin Gaigl. 
+
Fürs Tor des Tages sorgt Justin Gaigl. 

Sensation in der Fußball-Bayernliga Süd: Der SV Pullach beschert dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer FC Pipinsried im 26. Saisonspiel die erste Niederlage.

Pullach – „Großes Lob an die Mannschaft, ich bin heute wirklich stolz auf sie“, zeigte sich SVP-Manager Robert Bäumel begeistert. Das Tor des Tages fiel bereits in der vierten Minute: Justin Gaigl trat zum Freistoß für die Raben an und fabrizierte aus gut 20 Metern einen Flatterball, der Pipinsrieds Schlussmann Tim Oberwahrenbrock gar nicht schmeckte. „Da hat der Torwart nicht gut ausgesehen“, fand Bäumel, der Gaigl bei seinem unkonventionellen Schuss allerdings durchaus Absicht unterstellte: „Wir wissen: Er macht seine Freistöße.“

Der gelungene Start war laut Bäumel die Basis für den Überraschungserfolg: „Das frühe Tor hat uns natürlich in die Karten gespielt. In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel gut kontrolliert, hatten auch Chancen.“ Die beste Gelegenheit, den Vorsprung auszubauen bot sich den Pullachern in der 22. Minute, als Nureddin El Sayed einen schönen Diagonalball auf Mert Yildiz schlug, der in den Strafraum eindrang und querlegte, doch Martin Bauer kam einen Hauch zu spät.

Nach dem Wechsel drängte der Favorit dann allerdings vehement auf den Ausgleich. „Da sind wir immer mehr unter Druck geraten. Aber bei der Qualität der Pipinsrieder ist natürlich klar, dass sie einen brutalen Druck aufbauen können“, so Bäumel.

Die nun stark geforderte SVP-Defensive hielt dem Ansturm jedoch stand, Keeper Marijan Krasnic musste nur selten eingreifen. „Er war bei ein, zwei Aktionen zur Stelle. Und in der 71. Minute hatten wir wirklich Glück, dass der Ball an die Latte geht“, gestand Bäumel. Benjamin Kauffmann hatte die Kugel nach einem sehenswerten Angriff der Hausherren über den Ex-Pullacher Daniel Leugner und Marvin Jike ans Aluminium gejagt.

Auf der anderen Seite bescherte die Pipinsrieder Großoffensive den Gästen auch ihre Möglichkeiten. „Wir hatten dann natürlich Räume, haben aber die Aktionen nicht in Ruhe zu Ende gebracht“, so Bäumel. Erst ließen die Raben eine aussichtsreiche Überzahlsituation ungenutzt, und als Keeper Oberwahrenbrock mit nach vorne gegangen war, verfehlte Christian Doll im Gegenzug aus der Distanz das verwaiste Gehäuse nur knapp. „Da hätten wir früher den Deckel draufmachen können“, meinte Bäumel, aber, als auch noch die vier Minuten Nachspielzeit unbeschadet überstanden waren, durfte er mit der Mannschaft dann doch ungehemmt jubeln. „Das kann man sich wohl vorstellen, und das hat sich die Mannschaft auch verdient“, strahlte der Manager. „Sie hat alles in die Waagschale geworfen und super dagegengehalten, bis zur 90. Minute und darüber hinaus.“

Bäumel hatte indes schon während der Woche eine gewisse Zuversicht entwickelt: „Wir haben den Spielern beim Abschlusstraining eigentlich nur gesagt, dass sie sich für diese Trainingswoche, in der sie sehr gut gearbeitet haben, auch belohnen sollen. Das haben sie getan und das ist schön für die Mannschaft.“ Den Teamgeist betonte der Manager auch bei seinem Schlusswort: „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder hat den Kampf angenommen, deshalb will ich auch niemanden hervorheben.“

FC PIPINSRIED – SV PULLACH 0:1

SV Pullach: Krasnic - Gaigl, Benede, Rauscheder, Marseiler (66. Brändle), Bauer, Hutterer, Sütlü, El Sayed (60. Zander), Doll, Yildiz (88. Altug)

Tor: Gaigl (4.)

Gelb-Rot: Kauffmann (Pipinsried/90.+2)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare