Kreisliga

„Jeder Punkt ist einer gegen den Abstieg“: Der BC Attaching schaut nicht nach oben

+
Voll fokussiert: David Beljan (rotes Dress) – mit vier Saisontreffern aktuell bester Torschütze des BC Attaching – will auch am Samstag im Spiel beim Tabellenletzten jubeln dürfen. 

Der BC Attaching hält in der Kreisliga auf den Aufstiegsrelegationsrang vorne mit. Was in dieser Saison noch drin sein könnte, darüber spricht Abteilungsleiter Sigi Brunnhuber.

Landkreis – Es läuft – gelinde gesagt – nur mäßig für die Landkreis-Teams in der Kreisliga 2. Drei der vier Kellerkinder kommen aus hiesigen Gefilden. Einzig der BC Attaching hält derzeit, nach einigen Anlaufschwierigkeiten, als Tabellenfünfter mit nur drei Zählern Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsrang vorne mit. Warum es beim BCA so gut läuft, und was in dieser Saison noch drin sein könnte, darüber spricht Abteilungsleiter Sigi Brunnhuber vor dem Gastspiel beim FC Moosburg (Samstag, 16 Uhr).

Herr Brunnhuber, die Kreisliga ist fest in Erdinger Hand. Warum laufen viele Landkreis-Teams in dieser Saison hinterher?

Hm, das ist ganz schwer zu sagen. Die Erdinger Mannschaften spielen vielleicht etwas robuster. Gegen Taufkirchen und Erding zum Beispiel waren wir sicher ebenbürtig, haben am Ende aber verloren. Die Erdinger Teams spielen mannschaftlich jedenfalls sehr geschlossen.

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt hat das Team in sechs Spielen fünf Mal gewonnen. Was macht der BCA jetzt anders?

Wir stehen in der Abwehr relativ kompakt, obwohl wir jedes Mal mit einer anderen Defensiv-Aufstellung spielen müssen. Zudem ist die Stimmung derzeit recht gut in der Mannschaft – wir schaffen es, die Ausfälle jede Woche gut zu kompensieren. Auch die Bindung zur Zweiten Mannschaft ist hervorragend.

Die Reserve ist als Tabellenführer in der A-Klasse 6 ebenfalls gut dabei. Macht der BCA also alles richtig?

Wir müssen schon jedes Wochenende schauen, dass wir genügend Leute zusammenbekommen, und können nie mit der gleichen Aufstellung spielen. Momentan ist daher jeder Punkt einer gegen den Abstieg. Wir wollen einfach mal sorgenfrei Fußball spielen.

Personell hat sich im Sommer einiges getan. Wie zufrieden sind Sie mit den neuen Spielern?

Eigentlich spielt aktuell nur der Majd Al Hosaini regelmäßig. Die A-Jugendlichen, zum Beispiel der Sebi Aigner, der aktuell viele Auslandsaufenthalte hat, steigen noch ein. Manche machen gerade auch den Führerschein. Aber: Wir sind zufrieden mit den Leuten.

Angesichts von drei Punkten Rückstand auf den Relegationsrang – steigen da nicht die Ansprüche?

(lacht) Wir nehmen heuer mit, was kommt. So wie vor zehn Jahren, zu unseren Bezirksliga-Zeiten, werden wir das nicht mehr machen. Wir wollen sicher nicht mit aller Gewalt nach oben, werden nicht mehr mit teuren Spielern arbeiten, viel Geld ausgeben und uns vielleicht sogar verschulden. Viel wichtiger ist uns ein zufriedener Kader.

Nun geht’s zum Tabellenletzten FC Moosburg. Was erwartet den BCA in diesem Match?

Tabellenletzter? Die haben viel Bezirksliga-Erfahrung in ihrem Kader – die würde ich nicht wirklich als Schlusslicht sehen. Ziel ist natürlich, dass wir gewinnen. Aber ob das so ohne Weiteres machbar ist? Und ich bleibe dabei, dass das eine grantige Liga ist, in der im Prinzip jeder jeden schlagen kann. Wir werden Moosburg auf jeden Fall nicht unterschätzen.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Unterföhring verpasst dem Spitzenreiter eine Abreibung
FC Pipinsried lässt auch beim TSV 1865 Dachau nichts anbrennen
FC Pipinsried lässt auch beim TSV 1865 Dachau nichts anbrennen
Donbeck macht den Dorfenern Dampf
Donbeck macht den Dorfenern Dampf

Kommentare