BCF: Im Angriff sollen es die Youngsters richten

+
Gleich in die Startelf: Youngster Jakob Gerg (Mitte) stürmt für den BCF Wolfratshausen im Auftaktmatch beim selbst ernannten Titelkandidaten BC Aichach.

BCF Wolfratshausen - Bayernliga-Auftakt im Wittelsbacher Land: Am ersten Spieltag gastiert der BCF Wolfratshausen beim Meisterschaftsfavoriten BC Aichach (Samstag, 14 Uhr/Busabfahrt 10.45 Uhr).

Längst nicht abgeschlossen ist die Vorbereitung. Nur setzt sich die Integration der zahlreichen neuen Spieler in Farchet ab heute unter Wettkampfbedingungen fort. Es geht um Punkte. Punkte gegen den Abstieg, für den Klassenverbleib. Das Ziel des Ballclubs bleibt zum Vorjahr unverändert. Die Wolfratshauser Mannschaft hat jetzt ein neues Gesicht. Keine Rundumerneuerung, aber merkliche Veränderungen.

Für die jungen Spieler im Kader wird das Spiel in Aichach „gleich eine erste Standortbestimmung“, kündigt Reiner Leitl an. Farchets Chefanweiser ist grundsätzlich froh, dass es los geht. Die vielen Trainingseinheiten und Testspiele haben ihre Spuren hinterlassen. Hochkonjunktur im medizinischen Bereich ist man an der Kräuterstraße gewohnt. Wieder traf es zuvorderst jene Kicker, die auch im Vorjahr länger oder öfters pausieren mussten.

Die hohe Intensität der Vorbereitung fordert ihren Tribut: Lech Kasperek und Marley Amanquah (beide Faserriss) fallen ebenso aus wie die Rekonvaleszenten Werner Schuhmann und Lamine Guèye. Mit einem dicken Fragezeichen behaftet sind die Einsätze von Sebastian Schwinghammer, Korbinian Gillich sowie Dominik Schubert. Personell dezimiert zum selbst ernannten Favoriten zu reisen, ist nicht die allerbeste Voraussetzung.

Doch klagen die Aichacher in ähnlichem Umfang. Bis zu neun Ausfälle musste Trainer Marco Küntzel in den letzten Wochen verkraften. Darunter Leistungsträger wie Kapitän Alex Benede, Torjäger Sebastian Kinzel, Michael Korenik und Marco Krammel. Prominenteste Neuzugänge an der Schrobenhauser Straße sind Innenverteidiger Franz Hübl (FC Ismaning) sowie dessen Regionalliga-Kollege Mariusz Suszko (Seligenporten). Dass die Aichacher hohes Interesse an der vierten Liga haben, steht außer Frage. Bereits im Vorjahr wäre der Dreijahresplan von Mäzen Volker Weingartner beinahe vorzeitig aufgegangen. Als Aufsteiger scheiterte der BCA erst in der Relegation am FC Augsburg II. Heuer soll’s klappen.

Druck ist in jedem Falle da. Ein Thema, das Reiner Leitl gelegen kommt. Man habe beim Test in Heimstetten gesehen, dass die Farcheter Elf „lange Zeit ein Ergebnis halten“ können. Grundvoraussetzung für eine Überraschung sei eine „solide Ordnung im eigenen Spiel“. Seine Akteure müssen dem temporeichen Spiel der laufstarken Aichacher entgegentreten und dadurch selbst zu Chancen kommen. Die Verantwortung im Angriff hat Leitl den beiden Youngsters Ivan Lipotic und Jakob Gerg übertragen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus

Kommentare