Brüder maßgeblich beteiligt am Wolfratshauser 2:1-Sieg gegen den MTV Berg

BCF Wolfratshausen: Drei Tore, dreimal Schubnell - Brüder sichern nächsten Dreier

Erst fälschte er einen Schuss des MTV Berg ins eigene Tor ab, doch drei Minuten später erzielte Peter Schubnell (li.) das Tor zum 2:1-Sieg des BCF Wolfratshausen.
+
Erst fälschte er einen Schuss des MTV Berg ins eigene Tor ab, doch drei Minuten später erzielte Peter Schubnell (li.) das Tor zum 2:1-Sieg des BCF Wolfratshausen.

Die Brüder Schubnell sind maßgeblich beteiligt am Wolfratshauser Sieg gegen den MTV Berg. Damit bleibt der BCF vorerst auf dem ersten Tabellenplatz.

Wolfratshausen – Sie sind spitze, und sie bleiben an der Spitze: Nach der unglücklichen 2:3-Niederlage in Penzberg hat sich Bezirksligist BCF Wolfratshausen beim 2:1-Heimerfolg über den MTV Berg auf ähnliche Weise rehabilitiert. Die Partie stand unweigerlich im Zeichen der Brüder Schubnell.

Ralf, der Jüngere, ist seit vergangenem Herbst Kapitän der Flößerstädter und hätte gut in die Fußballzeit um die 1980er Jahre gepasst, wo die sogenannten Staubsauger hinter den etwas lauffauleren Spielmachern, die Räume zuliefen. Der 26-Jährige passt aber auch prima in die Neuzeit. Allein, weil er zum dritten Mal in Folge den Führungstreffer der Farcheter markierte. Definitiv eine individuelle Qualität. Diesmal bereitete David Rose über die linke Seite vor, dessen Hereingabe nahm Schubnell gekonnt an, ehe er den Ball mit der Fußspitze zum 1:0 über die Torlinie transportierte.

Rödl: „Muss mehr bei rauskommen“

Schubnell war es auch, der in den Schlussminuten wegen angeblichen Zeitspiels vom Platz flog. „Nicht so tragisch“, wollte Trainer Mitch Rödl erst gar kein Fass aufmachen. Ampelkarten schmerzen den dezimierten Kader weit weniger als glatte Hinausstellungen. Außerdem stand Wolfratshausen hinten stabil, ließ den MTV kaum gewähren, verpasste es aber auch, die Begegnung bereits mit dem Pausenpfiff zu entscheiden. Etliche Male kamen die Farcheter bis zur Berger Grundlinie, allein der Abschluss passte selten. „Da muss mehr dabei rauskommen“, stellte Rödl klar.

So aber sah man sich früher anlaufenden Gästen ausgesetzt, worunter die Struktur des eigenen Spiels litt. Bergs Ausgleich fußte auf einem von – na klar – Ralf Schubnell abgefälschten Ball, der zur perfiden Bogenlampe geriet. Ausgebügelt hat das Malheur – welch Überraschung – der Bruder: Peter Schubnell, derzeit in der Innenverteidigung eingesetzt, schob mit nach vorne und traf mit einem ebenfalls abgefälschten Schuss vom Sechzehner zum viel umjubelten 2:1-Siegtor für den Ballclub.

BCF Wolfratshausen - MTV Berg 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 (33.) R. Schubnell, 1:1 (50.) Binder, 2:1 (87.) P. Schubnell. – Gelb-Rot: R. Schubnell (89., BCF). – Zuschauer: 35.

BCF: Neumeier - Rose, Weilguni, Kantar, Spreiter, Arikan, Müller, P. Schubnell, Hummel, R. Schubnell, Rödl. Eingewechselt: Räß, Rappel, Haas, Lehr.

Auch interessant

Kommentare