Fußball

BCF: Handspiel von Kantar, dann kippte die Partie

+
Bis in die zweite Halbzeit hinein waren Jona Lehr (Mi.) und der BCF Wolfratshausen überlegen, doch am Ende setzten sich die Penzberger mit 3:1 durch. 

Individuelle Fehler bescheren dem BCF Wolfratshausen eine 1:3-Heimniederlage im Derby gegen den 1. FC Penzberg

Wolfratshausen – Nicht einmal der Torjäger konnte helfen. Auch wenn Mirza Dzafic im dritten Bezirksliga-Match in Folge ins Schwarze traf, unterlag sein BCF Wolfratshausen dem 1. FC Penzberg mit 1:3 (1:0). Farchet lag zur Pause knapp in Führung, öffnete den Gästen jedoch im zweiten Abschnitt trotz anfänglicher Überlegenheit Tür und Tor. Ausgerechnet Kapitän Musti Kantar patzte nach zwei fehlerlosen Partien in der Innenverteidigung. Gewiss: Sandu Poplacean kam dem Kasten von Farchets Keeper Armin Herbert an der Torauslinie gefährlich nahe. Doch hätte auch ein geschickter Block einen Querpass des Penzbergers unterbinden können. Kantar indes entschied sich für die Grätsche, warf Poplacean den gesamten Oberkörper entgegen und blockierte den Ball mit der Hand. Hannes Huber verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:1 (63.). Dass Herbert am Elfer dran war und die Kugel noch an den Innenpfosten ablenkte, war aus Farcheter Sicht umso bedauerlicher.

Wenig später patzte dann Alpay Kaygisiz. Seinen kapitalen Ballverlust am Mittelkreis nutzten die technisch gewieften Gäste, deren Kapitän Maxi Kalus letztlich mit der Fußspitze vorbei an Herbert zum 2:1 traf (68.). „Den Ball darfst du nicht verlieren“, monierte Spielertrainer Mitch Rödl. Kalus war in der Endphase dann auch der Absender jener Hereingabe von der rechten Seite, die sich gnadenlos im langen Winkel des BCF-Kastens verirrte – 1:3 (83.). Fazit: Drei Gegentore, zwei Pechmomente.

Ohne Fortune war auch Mirza Dzafic, dem nach 21 Minuten der Führungstreffer für die Platzherren gelungen war. Und der 38-Jährige hatte nach Vorarbeit von Basti Schnabel auch das 2:0 auf dem Fuß. Instinktiv beförderte der Routinier den Ball von der Seitenlinie mit einem Außenspannheber in Richtung Penzberger Gehäuse, wo er zunächst den Innenpfosten, dann die Unterkante der Querlatte touchierte. Rödl trauerte weiteren vergebenen Möglichkeiten nach: „Wir spielen diese Situationen nicht sauber zu Ende.“ Die maßgeblichen Gegentore beurteilte der Spielertrainer als „individuelle Fehler“. Dennoch ging der Coach in seiner Analyse davon aus, dass seine Elf den Rückschlag wegstecken wird: „Die Mannschaft ist gefestigt.“  or

BCF Wolfratshausen –
1.FC Penzberg 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 (21.) Dzafic, 1:1 (63./HE) Huber, 1:2.,1:3 (68., 83.) Kalus. Gelbe Karten: Lehr, Kaygisiz, Dzafic, Kantar (alle BCF); Buchner, Huber, Kalus (alle FCP). – Gelb-Rot: Lehr (BCF, 90. +4) –Schiedsrichter. Alexander Schkarlat (SV Weidenbach). – Zuschauer: 170.

BCF: Herbert – Graham, Rödl, Kantar, Keskin (90. +3 Stingl), Hummel, Kaygisiz (89. Stipic), Lehr, Schnabel, Rose (61. Rusitschka), Dzafic.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten
TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten
„Ein drittes Mal wird das nicht passieren“ - Denklingen will Negativserie beenden
„Ein drittes Mal wird das nicht passieren“ - Denklingen will Negativserie beenden
Alle Spiele der A-Klasse 6: Verletzt! Für Tobias Hainthaler ist das Jahr gelaufen 
Alle Spiele der A-Klasse 6: Verletzt! Für Tobias Hainthaler ist das Jahr gelaufen 
Sehnsucht nach der Winterpause: ASV Habach und TSV Peißenberg in Personalnot
Sehnsucht nach der Winterpause: ASV Habach und TSV Peißenberg in Personalnot

Kommentare