BCF: Leitl baut Flügel und Zentrale um

+
Für mehr Leben auf dem Flügel soll im letzten Heimspiel des BCF Wolfratshausen unter anderem der wiedergenesene Patrick Motzkau (li.) sorgen. Gegen 1860 Rosenheim wollen die Farcheter wieder einmal daheim punkten.

BCF Wolfratshausen - Schlussakkord vor heimischem Publikum: Der BCF Wolfratshausen möchte das Fußballjahr 2014 heute gegen den TSV 1860 Rosenheim positiv ausklingen lassen.

An sich gibt es keine zwei Meinungen: Der BCF blickt auf erfolgreiche neun Monate zurück. Sicher, die Bayernliga- Zugehörigkeit stand einige Zeit gewaltig auf der Kippe. Doch dann läuteten die Wolfratshauser mit zwei ebenso zuschauerträchtigen wie emotionalen Relegationsspielen die Wende ein. Und im zweiten Jahr unter Reiner Leitl als Cheftrainer ging es gewaltig bergauf. Von Abstiegskampf kann derzeit überhaupt keine Rede sein. Und doch: Sollten die Farcheter heute ihre dritte Niederlage in Serie einfahren, bleibt über die Winterpause ein fader Beigeschmack.

Auch die ausgezeichnete Ausgangsposition für das Saisonfinale würde darunter leiden. Entsprechend formulierte Reiner Leitl bei der abschließenden Besprechung klare Ziele: „Ich möchte auf jeden Fall ein positives Ergebnis haben.“ Zumindest gegen Rosenheim wolle er seine Elf punkten sehen. Vielleicht wird ja kommende Woche schon gar nicht mehr gespielt. „Die Partie in Dachau lassen wir mal außen vor“, wiegelt der 54-Jährige ab. Dumm nur, dass seine Equipe derzeit nicht gerade vor Schaffenskraft strotzt. „Ich weiß, dass die Jungs auf dem Zahnfleisch daherkommen“, räumt Leitl ein, der für vier Begegnungen auf den gesperrten Yusuf Catal (Tätlichkeit) verzichten muss.

Er weiß aber auch um die anderen Gründe für die jüngsten Niederlagen: Aufgrund des zumeist dünnen Kaders haben die gesunden Kicker nahezu eine Einsatzgarantie. Dies gehe zu Lasten der Konzentration in maßgeblichen Situationen. Deswegen kündigt Leitl Umbesetzungen an: Es werde eine „andere Mannschaft“ als in Kötzting auflaufen. Der Übungsleiter greift deshalb auf seine Rekonvaleszenten Michael Rauch und Patrick Motzkau zurück, um die Außenpositionen zu stärken. Selbst Marco Höferth wird nach monatelanger Zwangspause erstmals wieder auf der Bank Platz nehmen. „Vielleicht reicht es ja für 20 Minuten“, lässt Leitl ein Comeback seiner Mittelfeld-Lokomotive offen. Neben den Flanken organisiert Leitl auch die Zentrale um.

Der Ausfall von Dominik Putzke (Sprunggelenk) und Mitch Rödl (Rücken) hinterlässt eine „Vakanz auf der Sechs“. Beide Routiniers fehlen der Mannschaft an „allen Ecken und Enden, weil sie unheimlich weite Wege machen“. Diese Aufgabe wird heute Lamine Guèye und Enzo Potenza zuteil. Manche Spieler seien im BCF-System „unersetzlich“, sagt Leitl. Zwei oder drei schwächelnde Kameraden könne man sich nicht erlauben. Das sei aber zuletzt so gewesen. Deswegen die zuletzt negative Tendenz. Nebenbei gibt es noch einen dritten Aspekt, warum die Farcheter gegen den Regionalliga- Absteiger punkten wollen: Aktuell hat der BCF nämlich auswärts einen Zähler mehr eingefahren als an der Kräuterstraße. „Das sollte aber nicht das Ziel einer Mannschaft sein“, denkt Trainer Leitl an die heimischen Fans.

BCF Wolfratshausen Pradl – Motzkau, Kasperek, Misirlioglu, Rauch, Guéye, Potenza, Duswald, Müller, Schuhmann, Korkor – Kluge, Luzzi, Höferth, Roith, Pummer, Akgün.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt

Kommentare