Wolfratshausen unterliegt beim Aufsteiger Denklingen mit 1:4

BCF offenbart frappierende Schwächen

Ein klares Foul gegen Musti Kantar (li.) ging dem 0:1 durch Denklingen voraus, doch am Ende unterlag der BCF Wolfratshausen dem Aufsteiger mit 1:4.
+
Ein klares Foul gegen Musti Kantar (li.) ging dem 0:1 durch Denklingen voraus, doch am Ende unterlag der BCF Wolfratshausen dem Aufsteiger mit 1:4.

Denklingen/Wolfratshausen – Was die Fußballer des BCF Wolfratshausen am gestrigen Freitagabend beim VfL Denklingen geboten haben, war eines Spitzenreiters nicht würdig. Die 1:4 (0:2)-Abfuhr beim Bezirksliga-Aufsteiger aus dem Landkreis Landsberg war die zweite und gleichzeitig höchste Niederlage für die Farcheter.

Sie mussten leidvoll erfahren, wie eine eingespielte, abgewichste Truppe im Bedarfsfall zu Werke geht: Ein Foul hier, eine Grätsche da, gerne auch mal ein Pressschlag mit Knochenkontakt. „Wir waren nicht giftig genug“, fasste BCF-Coach Mitch Rödl das Dilemma zusammen. Hinzu kam eine frappierende Schwäche im Defensivspiel. Gleich drei Gegentore fielen nach ähnlichen Strickmuster. Balleroberung, beziehungsweise -behauptung, ein Ball auf die linke Angriffsseite – und jedes Mal standen die Torschützen im Zentrum blank. Gleichwohl ging dem 1:0 ein Foul an Musti Kantar voraus, der beim Kopfballduell behindert wurde. Den zweiten Rückschlag nahm der Coach auf die eigene Kappe: „Ich brauch’ den Ball nur wegschlagen“, bedauerte Rödl. Insgesamt glich die sonst so stabile Hintermannschaft nur noch einem Torso. „Das müssen wir uns ankreiden, es war eine Katastrophe“, betonte Rödl.

Die Performance nach der Pause passte dann weitgehend. Der Coach sprach von einer „guten Reaktion“ seines Teams. Eine Vielzahl an Eckbällen hätte zu weit mehr Ausbeute führen können, als dem 1:3 durch Jona Lehr (67.). Kurz nach dem Linksschuss des Co-Trainers in die lange Ecke wurde ein Kopfball der Farcheter vor der Linie geklärt. Und als Lehr das 2:3 auf dem Schlappen hatte, mischte sich VfL-Keeper Manuel Seifert ungefragt ein. Im Gegenzug stellte der Liganeuling auf 4:1, da waren die Gäste längst en bloc nach vorne gerückt. „Denklingen hat unsere Fehler stark ausgenutzt“, urteilte Rödl. In der Tat, denn viel mehr valide Abschlüsse waren auf Seiten des VfL nicht zu notieren.

Wiederum gab beim BCF ein Altbekannter ein Kurz-Comeback. Gehofft hatte Rödl auf Patrick Motzkau, geworden ist es schließlich Christian Lichtenegger. Für den Ausgang der Partie war diese Personalie jedoch ohne Belang.

VfL Denklingen - BCF Wolfratshsn. 4:1 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0 (33.,43.) L.Greif, 3:0 (61.) Ried, 3:1 (67.) Lehr, 4:1 (87.) J. Greif. – Schiedsrichter: Lucas Jerlich. – Zuschauer: 250.

BCF: Neumeier – Weilguni, Rödl, Müller (46. Hölting), Rose (74. Lichtenegger), P. Schubnell, R,Schubnell. Lehr, Eismann, Kantar, Spreiter

Auch interessant

Kommentare