Wolfratshausens Ex-Bürgermeister im Interview

BCF-Vize Forster: "Mittelfristig in die Regionalliga"

BCF Wolfratshausen - Helmut Forster war selbst leidenschaftlicher Fußballer, ehe es ihn in die Politik verschlug. Seit Dienstag ist der gebürtige Niederbayer und ehemalige Wolfratshauser Bürgermeister stellvertretender Abteilungsleiter der BCF-Fußballer. Das Interview mit dem neuen Macher.

Herr Forster, welche Intention steckt hinter Ihrem Engagement bei den BCF-Fußballern?

Ich bin jetzt fast 30 Jahre Mitglied. Dr. Manfred Fleischer, Dr. Edmund Stoiber und ich haben vor einiger Zeit besprochen, etwas für das Sponsoring machen zu wollen. Der Verein liegt mir am Herzen. Ohne Funktion kannst du dich engagieren, aber nicht entscheidend mitreden.

Welche Zielsetzung steckt hinter der zu verbessernden Akquise?

Helmut Forster: Ex-Bürgermeister und Neu-Funktionär.

Es geht um mehrere Dinge. Wir sind in der Region die Nummer eins im Fußball, müssen die Bayernliga sichern. Mittelfristig sollte man vielleicht daran denken, eine Klasse höher in der Regionalliga zu spielen. Das setzt einige Dinge voraus, unter anderem die Tribüne im Stadion. Der Beschluss des Stadtrats steht, aber die Vereine konnten das nicht stemmen. Auf Dauer brauchen wir das Dach, zum Beispiel auch für ein Leichtathletik-Sportfest. Es geht darum, das Stadion attraktiver zu gestalten.
 
Und dem BCF in die Regionalliga zu verhelfen?
 
Ich komme aus Niederbayern. Da ist die Identifikation mit den Ortsvereinen viel höher. Ich glaube, dass man in der vierthöchsten Spielklasse mehr Zuschauer gewinnen kann. Man muss im Hinblick auf die Vereine in der Umgebung die Vergangenheit auch mal ruhen lassen. Sich nicht nur als Konkurrenten sehen, sondern bei Möglichkeit gegenseitig unterstützen.

Für die Regionalliga sind Auflagen zu erfüllen, wie etwa ein abgetrennter Block für Gästefans.

Es ist klar, dass das weder heuer noch nächstes Jahr passieren wird. Aber vielleicht in drei bis vier Jahren. Wenn wir sechs oder sieben Sponsoren finden, die uns insgesamt ein um 50.000 Euro größeres Budget ermöglichen. Damit wäre ein erster Schritt getan. Mein Ziel ist es schon, den BCF so hoch wie möglich spielen zu lassen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"

Kommentare