Neuaufbau im Gange - Vorbereitung durchwachsen

BCF Wolfratshausen bestreitet Testspiel gegen Promi-Auswahl

+
Trainer Michael Rödl soll den BCF Wolfratshausen wieder in die Landesliga führen 

Wolfratshausen – Zwei Abstiege wollen erst verdaut werden. Bei den Fußballern des BCF Wolfratshausen geht es beschaulich zu, der Neuaufbau auf Bezirksliga-Ebene findet weitgehend unbeachtet statt.

Vor Turbulenzen ist der Klub dennoch nicht gefeit: Einem ausgefallenen Testspiel folgte eine satte Abreibung. Aber immerhin gibt es drei Neuzugänge an der Kräuterstraße.

Und dann ist da ja noch die Verabschiedung von Philipp Bönig, dem letztjährigen Trainer. Sie wird öffentlichkeitswirksam mit einem Match gegen die Münchner Hobbymannschaft „FC Bello“ zelebriert. Dort kicken eine Reihe ehemaliger Spitzen-Fußballer wie Ex-Löwen-Torjäger Benny Lauth, der einstige Dortmunder Nationaltorhüter Jens Lehmann und der vormalige Bayern-Kicker Zvjezdan „Zwetschge“ Misimovic. Und eben der künftige Garchinger Coach Bönig, der mit dem FC Bello an diesem Freitag um 19 Uhr noch einmal an die alte Wirkungsstätte Isar-Loisach-Stadion zurückkehrt.

„Für uns ist es ein guter Test gegen ehemalige Profis zu spielen“, findet Mitch Rödl. Allerdings ist der neuer Farcheter Trainer gezwungen, das freundschaftliche Stelldichein zugleich als Generalprobe für das erste Bezirksliga-Match am Samstag, 20. Juli, gegen den SV Aubing zu deklarieren. Denn den für Samstag geplanten Test gegen die DJK Waldram mussten die Wolfratshauser streichen. Als Grund führt Rödl die viel zu dünne Spielerdecke an. Geplant war, mit zwei unterschiedlichen Teams anzutreten. Doch erfüllte sich die Hoffnung, ausreichend Neuzugänge zu bekommen, bislang nicht. So standen beim jüngsten Test gegen den FC Schwabing einmal mehr nur 13 Kicker auf dem Spielberichtsbogen. Rödl selbst spielte durch, und auch Onur Misirlioglu musste im zweiten Abschnitt ran. Dazu feierte Anto Stipic aus der JFG Wolfratshausen sein Debüt. Am Ende stand gegen den Nord-Bezirksligisten jedoch eine 0:5 (0:1)-Niederlage. Eine runde Vorbereitung sieht freilich anders aus, zumal der DSC Alte Haide München den für vergangene Woche terminierten Vergleich abgesagt hat.

Zumindest gibt es in personeller Hinsicht Hoffnung. Mit Cengizhan Buyar schloss sich ein Mittelfeldspieler aus der U19 des SV Planegg-Krailling dem Ballclub an. Nahezu das doppelte Alter wie Buyar bringt Mirza Dzafic mit. Der 38 Jahre alte Angreifer ist den Fußballkennern in der Münchner Region durch seine Einsätze beim SC Fürstenfeldbruck, SC Haidhausen oder Phönix München ein Begriff. Ergänzt wird das Novizen-Trio durch Gabriel Rusitschka, der zuletzt in der Reserve des FC Garmisch erste Schritte im Herrenbereich unternahm. OLIVER RABUSER

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Basketballer des TV Miesbach kommen mit vollem Einsatz zum ersten Sieg
Kristin Möhwald mit Hattrick in 14 Minuten - SC Pöcking-Possenhofen furios
Kristin Möhwald mit Hattrick in 14 Minuten - SC Pöcking-Possenhofen furios
FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer
FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer
SG Eichenfeld fiebert dem 31. Oktober entgegen
SG Eichenfeld fiebert dem 31. Oktober entgegen

Kommentare