1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

FCD behält über Unterbiberg die Oberhand

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- TSV Schäftlarn festigt mit Sieg gegen Königsdorf die Tabellenführung

TSV Schäftlarn - TSV Königsdorf 2:1 (0:1). Fünfter Sieg in Folge für den Tabellenführer. Von Beginn an hatten beide mannschaften mächtig Gas gegeben, Torchancen entwickelten sich zunächst allerdings keine. Ein wenig überraschend gingen die Gäste in der 33. Minute, war es der Königsdorfer Florian Bahnmüller, der mit einem Freistoß dem Schäftlarner Torhüter Florian Hintermann keine Chance ließ und das 1:0 markierte. Nachdem in der 64. Minute der Königsdorfer Andreas Lattner wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Tote Karte erhielt, stürmte nur noch der TSV Schäftlarn. Der Tabellenführer der Zugspitz-Gruppe 1 machte es allerdings spannend, denn erst in der 80. Minute staubte Oliver Schnös nach einem Schuss von Michael Neumeyer den verdienten Ausgleich. Fünf Minuten später flanke Christian Sander in der Königsdorfer Strafraum. Schnös nahm den ball mit dem Rücken zum Tor an und schoss aus der Drehung den 2:1-Siegtreffer. "Das war einer unserer schönsten Siege überhaupt, das das Spiel sehr kampfbetont war", freute sich Schäftlarns Spielertrainer Heiko Kayser. "Wir haben bis zum Ende alles probiert und wurden am Schluss dann doch noch belohnt."

FC Ismaning II - TSV Ottobrunn 0:0. Um zwei Punkte betrogen fühlte sich Herbert Göbel, Technischer Leiter des TSV Ottobrunn, nach dem torlosen Remis in Ismaning. "Dreimal hat uns der Schioedsrichter einen klaren Elfmeter verweigert", schimpfte Göbel. "Und wegen angeblichen Abseits hat er uns auch ein Tor nicht gegeben." Zudem verwies er Tarkan Dinkci (62.) und Franco Soave (87.) jeweils mit Gelb-Rot des Feldes. "Wir waren eindeutig die bessere Mannschaft", fand Göbel, "aber es hat eben nicht sollen sein."

SV Waldperlach - SpVgg Höhenkirchen 5:1 (4:1). Die Gäste begannen stark und ließen Waldperlach keine Atempause. "Wir haben von Anfang an Vollgas gegeben", sagte Lutz Schwarze, der Spielertrainer der SpVgg. Doch nach 30 Minuten stand es bereits 3:0 für Waldperlach. "Die haben drei Chancen und machen drei Tore", ärgerte sich Schwarze. Damit war das Spiel gelaufen, doch Höhenkirchen gab sich nicht auf und stemmte sich gegen die Niederlage. In der 35. Minute verkürzte Tihomir Denkovic auf 1:3. Ein Foul von Martin Böhm im Strafraum der Gastgeber machte jedoch alle Hoffnungen zunichte und bescherte Waldperlach die 4:1-Führung. Das 5:1 fiel in der 68. Minute. "Ich bin sehr enttäuscht wie die Mannschaft hier aufgetreten ist. Zwar fehlten uns mit Adriano Boi und Davor Franc zwei wichtige Stammspieler, doch das lasse ich nicht als Ausrede gelten", so Schwarze.

FC Unterbiberg - FC Deisenhofen 0:2 (0:0). Von Beginn an war das Klima aufgeheizt, da die Partie auf Roter Erde ausgetragen werden musste. "So einen schlechten Platz habe ich selten gesehen. Doch wir haben Unterbiberg für diese Maßnahme bestraft", so Michael Niklaus, der Trainer des FC Deisenhofen. "Die Unterstellung, dass wir den Platz ausgesucht haben, ist Blödsinn. Die Gemeinde hatte alle Rasenplätze gesperrt. Der Verein hatte damit nichts zu tun", ärgerte sich Georg Simbek, der Trainer des FC Unterbiberg. In den ersten 45 Minuten war die Partie offen, und beide Mannschaften hätten ein Tor machen können. Kurz nach der Pause erzielte Kai Reindl auf Vorlage von Bruno Curia die Führung für die Gäste. Daraufhin hatten die Gastgeber die beste Phase des Spiels und etliche Chancen. Einen Konter schloss Florian Müller per Lupfer in der 81. Minute zum 2:0-Endstand ab.

"Das Glück war beim Tüchtigen", fasste Niklaus die Partie zusammen.rg/ul

Auch interessant

Kommentare