Beim Heimspieldebüt die Fans begeistern

Da kommt Freude auf: Marco Bläser (l.) wird in Frohnlach nach dem 1:1 von den Teamgefährten beglückwünscht. Foto: Heinrich Weiss

SV Heimstetten - Der SV Heimstetten läuft am Mittwoch erstmals als Regionalligist im heimischen Sportpark auf. Gegen den FC Eintracht Bamberg wollen die Heimstettner im ersten Heimspiel an die passable Auftaktleistung beim 1:1 gegen Frohnlach anknüpfen (19 Uhr).

Vor allem in der Defensive standen die Heimstettener gegen Frohnlach gut und harmonierten trotz zahlreicher Neuzugänge in der Startaufstellung zur Freude ihres Trainers Rainer Elfinger bereits prächtig. „Es haben viele Neue gespielt, dafür war es schon sehr gut. Offensiv kann noch etwas mehr kommen“, sagt der Technische Leiter Sebastian Schröter. Denn: „Es wird noch stärkere Mannschaften als Frohnlach geben.“ Bamberg zum Beispiel.

Die setzten sich zum Saisonauftakt 1:0 gegen Hof durch, zeigten dabei aber noch keine Leistung, vor der sich die Heimstettener fürchten müssten. Schröter ist aber überzeugt davon, dass die Bamberger auch anders können: „Wenn alle fit sind, ist das eine sehr starke Mannschaft, die sicher um die bayerische Amateurmeisterschaft mitspielen kann.“ Zuletzt trafen beide Mannschaften im März aufeinander. Damals entschieden die Bamberger das Bayernliga-Duell mit 3:2 für sich.

Bei den Gastgebern hat Elfinger wieder etwas mehr Auswahl. Memis Ünver und Anton Siedlitzki kehren zurück in den Kader und auch Rafael Mayer hat seine Grippe auskuriert. Ob Mayer allerdings auch in die Startaufstellung rutscht, nachdem Verteidiger Alexander Schneider gegen Frohnlach einen äußerst würdevollen Vertreter spielte und sogar den Ausgleich vorbereitete, bleibt abzuwarten.

Neuzugang Daniel Steimel muss hingegen wohl weiter passen. Ebenso wie Kapitän Christoph Schmitt, Stürmer Christopher Oretan und Mittelfeldspieler Daniel Heigermoser.

Beim Heimspieldebüt in der Regionalliga hoffen die Heimstettener nun darauf, dass die Fans möglichst zahlreich in den Sportpark strömen - und darauf, dass sie am Ende auch etwas zu feiern haben: „Grundsätzlich wollen wir jedes Heimspiel gewinnen“, sagt Schröter.

Fabian Herrmann

Voraussichtliche Aufstellung: Lehner; Schneider, Paul, Löppert, De la Motte, Hasenbeck, Toy, Lopes, Simari, Bläser, Neumayer.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt

Kommentare