Bernbeuren: Bitterer Gegentreffer in der Nachspielzeit

+
Patrick Landes (Mitte/Archivbild) schoss das 1:2 für Bernbeuren.

Der TSV Bernbeuren hatte nur ein kurzes Gastspiel an der Tabellenspitze. Nach dem Spiel in Eichenau ist das Team den Sonnenplatz wieder los.

Bernbeuren – Der TSV Bernbeuren bleibt auch am zweiten Spieltag nach der Winterpause ohne Sieg: Bitterer ist aber, dass die Kicker vom Auerberg in Eichenau damit die Tabellenführung abgeben mussten.

Etwas überrascht waren die Bernbeurer, dass der Gegner mit einer Dreierkette spielte. „Da stimmten dann unsere Anlaufwege nicht“, sagt TSV-Trainer Daniel Deli. Nach einer scharfen Hereingabe von der Seite in den TSV-Strafraum hält Bernbeurens Thomas Schmölz den Fuß hin und macht das 1:0 für die Eichenauer (18.). Nach einem Zweikampf an der Strafraumgrenze pfeift der Schiedsrichter einen Strafstoß gegen die Bernbeurer, und es steht 2:0 für Eichenau.

„Wir haben in der Pause dann auf zwei Stürmer umgestellt und sind die Eichenauer anders angelaufen, das hat dann super funktioniert“, beschreibt Deli die Umstellungen zur zweiten Halbzeit. Und die zahlen sich aus: Nach einer schönen Kombination mit Michael Boos trifft Patrick Landes zum Anschlusstreffer (61.). Nach einer geklärten Ecke der Gäste nimmt zwei Minuten später Boos den Ball mit dem Rücken zum FC-Tor an, dreht sich um den Gegenspieler und trifft zum Ausgleich. „Das war mehr als verdient, von Eichenau war nach der Pause fast nichts mehr zu sehen“, so Deli. In der Nachspielzeit wird die aufgerückte Abwehr der Gäste dann überspielt, und die Eichenauer erzielen das Tor zur bitteren 2:3-Niederlage des TSV.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Goldbrunners Tore krönen den Auftritt
Goldbrunners Tore krönen den Auftritt
Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
Eigentor des Geburtstagskindes kostet SV Lohhof den Sieg
Denklingen im Glück: Gegner verwandelt Elfmeter und bleibt trotzdem torlos
Denklingen im Glück: Gegner verwandelt Elfmeter und bleibt trotzdem torlos
Altenstadt gewinnt in Weil: „Hatten 90 Minuten die Kontrolle“
Altenstadt gewinnt in Weil: „Hatten 90 Minuten die Kontrolle“

Kommentare