1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Besinnung auf das Wesentliche

Erstellt:

Kommentare

Die Murnauer Spieler Manuel Pratz und Carlos da Silva Cunha klatschen sich ab.
Im Urlaub und krank: Manuel Pratz (l.) und Carlos da Silva Cunha werden dem TSV Murnau am Samstag gegen Peißenberg fehlen. © ANDREAS MAYR

Alltag soll einkehren: Der TSV Murnau will sich auf den Aufstiegskampf besinnen und den Abschied des Trainers nach Saisonende zunächst ausblenden.

Murnau – Nach der geplatzten Bombe mit der Nachricht, dass sich Coach Tim Schmid zum Saisonende verabschieden wird, ist der TSV Murnau bemüht, den Alltag einkehren zu lassen. „Das klappt auch ganz gut“, betont Schmid. In den Trainingseinheiten unter der Woche war sein Abgang nur noch Randthema. „Das ist auch gut so, denn wir haben noch drei schwere Aufgaben vor der Brust, die wir möglichst mit der maximalen Ausbeute lösen wollen“, betont Schmid. Denn als Geschenk würde er natürlich liebend gern den Aufstieg dalassen.

Damit das gelingt, muss der TSV Nebenschauplätze ausblenden, sich voll und ganz auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren. „Zum einen, um zur Stelle zu sein, falls sich Deisenhofen doch nochmal einen Patzer erlaubt, oder um zumindest den zweiten Platz abzusichern. Das können wir selbst beeinflussen.“ Schritt eins wäre ein Sieg daheim am Samstag gegen den TSV Peißenberg, der noch versucht, die Abstiegsrelegationsränge zu verlassen. „Auch oder vielleicht gerade weil die im Tabellenkeller um den Klassenerhalt kämpfen, stufe ich sie als sehr gefährlichen Gegner ein“, warnt der TSV-Coach. „Peißenberg hat ein paar sehr spielstarke Akteure in seinen Reihen, die darf man nicht zur Entfaltung kommen lassen.“

Schmid spricht aus Erfahrung. Im Hinspiel war es lange Zeit ein Duell auf Augenhöhe. Murnaus Coach rechnet mit einer Wiederholung. „Es kann durchaus sein, dass uns Peißenberg das Leben wieder sehr schwer macht.“ Entsprechend wird wieder Geduld vonnöten sein. Eine Eigenschaft, die den Murnauern in den vergangenen Wochen des Öfteren abverlangt wurde. „Wir sind mittlerweile so gefestigt, dass wir das hinbekommen und notfalls auch einen Rückstand aufholen können.“

Im Hinspiel richteten es schlussendlich Georg Kutter, Manuel Diemb und Josef Bierling mit ihren Treffern beim 3:1-Sieg. Alle drei sind auch diesmal wieder mit von der Partie. Generell sieht Schmid sein Team „gut besetzt“. Er muss lediglich auf den kränkelnden Carlos da Silva Cunha sowie den im Urlaub weilenden Manuel Pratz verzichten.

Auch interessant

Kommentare