Zu einer disziplinierten Truppe gereift

Beste Angriff, beste Abwehr: Vatanspor Freising mit Traumsaison

Viel zu feiern gab es für den neuen A-Klassen-Meister Vatanspor in der abgelaufenen Spielzeit. foto: michalek

Bester Angriff, beste Abwehr, deutlicher Punktevorsprung: Völlig zu Recht dürfen sich die Kicker von Vatanspor Freising bereits jetzt Meister der A-Klasse 6 nennen und im kommenden Spieljahr in der Kreisklasse antreten.

Am vergangenen Sonntag sorgten sie mit einem 2:0 gegen den ärgsten Verfolger Dietersheim für die endgültige Titel-Entscheidung und feierten anschließend bis in die frühen Montagmorgenstunden im Vereinsheim die herausragende Saison.

Maßgeblich für diese erfolgreiche Spielzeit war laut Teamchef und Pressesprecher Tamer Bulkurcu der Teamgeist innerhalb der Mannschaft sowie der Wandel von der rüpelhaften, problematischen Truppe der Vergangenheit zu einer diszipliniert auftretenden Einheit. „Wir haben seit der Winterpause 2017/18 Einiges bewegt“, blickt Bulkurcu zurück. „Mit neu formiertem Vorstand, neuem Trainer und verbesserten Strukturen wollten wir voll angreifen. Dass wir dann im nächsten Jahr Meister sind und sicher aufsteigen, war schon eine kleine Überraschung. Hier bei Vatanspor sind wir eine große Familie. Ich denke wir haben in diesen eineinhalb Jahren viel dafür getan, unseren schlechten Ruf aufzuwerten. In der Fairness-Tabelle liegen wir viel weiter oben als in den letzten Jahren. Das war eines unserer größten Ziele.“ Großen Anteil daran hat auch Trainer Alexander Nitsch, der den heißspornigen Türken in vielen Einzelgesprächen Disziplin und ein einheitliches Auftreten eingebläut hat. Bulkurcu: „Ein großes Dankeschön möchte ich an ihn richten. Er wusste, was auf ihn zukommt und hat seine Rolle perfekt erfüllt. Er hat zusammen mit dem Vorstand und der Abteilungsleitung einen großen Anteil am Erfolg. Bedanken möchte ich mich außerdem bei allen Sponsoren sowie dem Sportamt Freising und dem SEF, dass wir im Stadion in der Savoyer Au unsere Heimspiele bestreiten durften. Das war eine große Hilfe. Dort ist ein ganz anderer Flair als auf unserem bisherigen Platz am Schwimmbad, wo die Zuschauer fast schon auf dem Spielfeld standen. Wir hoffen, dass es in den nächsten Jahren so bleibt.“

Ab August ist also Kreisklasse angesagt. Für die ambitionierten Freisinger ist der Nichtabstieg das Minimalziel. Im gesicherten Mittelfeld möchte man die kommende Spielzeit beenden. Das traut Teammanager Bulkurcu seiner Mannschaft absolut zu, in gewisser Weise sei man in dieser Saison bereits für die Kreisklasse gereift.

Um sich in der höheren Liga zu etablieren, soll die Mannschaft auf allen Positionen noch einmal verbessert werden. Bulkurcu spricht dabei von „effektiven Verstärkungen“, um den Kader zu vergrößern, qualitativ aufzuwerten und Rotationen zu ermöglichen: „Einige ältere Spieler wollen kürzer treten. Wir wollen aber auf jeder Position doppelt besetzt sein. Dafür werden wir im Sommer transfertechnisch sehr aktiv sein. Wir sind auch schon an einigen guten und namhaften Spielern dran. Mit der Bekanntgabe wollen wir jedoch aus Respekt gegenüber den anderen Vereinen, noch das Ende der Saison abwarten.“

Morgen treffen die frischgebackenen Meister aus Freising auswärts auf Istanbul Moosburg und wollen die erfolgreiche Saison mit einem Sieg abschließen.

VON SEBASTIAN DOBLER

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München will bis 2023 in die 2. Bundesliga
Türkgücü München will bis 2023 in die 2. Bundesliga
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Frauenfußball ist nichts für Memmen
Frauenfußball ist nichts für Memmen
Rödl: „Ich möchte den Ball immer in den eigenen Reihen haben“
Rödl: „Ich möchte den Ball immer in den eigenen Reihen haben“

Kommentare