SV kann auf den Relegationsplatz springen

SV Sulzemoos will gegen FSV Pfaffenhofen 3:0-Hinspiel-Triumph wiederholen

+
Der SV Sulzemoos möchte gegen den FSV Pfaffenhofen an den 3:0-Erfolg aus dem Hinspiel anknüpfen.

Sonntag, 15 Uhr: Der SV Sulzemoos gastiert am Sonntag (31. 03) beim FSV Pfaffenhofen. Seit dem Hinspiel sind beide Mannschaften enger zusammengerückt.

Im ersten Saisonduell siegten die Sulzemooser nach einem Hattrick von Torjäger Bilal Solanke mit 3:0. Der SVS stand nach der Partie auf dem ersten Platz, der FSV Pfaffenhofen auf Rang zwölf.

Aus den elf Punkten und elf Plätzen, die damals zwischen beiden Teams lagen, sind nun, da das Rückspiel ansteht, acht Punkte und zwei Plätze geworden. Sulzemoos geht als Dritter, Pfaffenhofen als Fünfter in das Duell. „Ich schätze Pfaffenhofen sehr stark ein. Das ist ein sehr unangenehmer Gegner“, sagt Matte Kovacs.

Die Ausfälle, mit denen das Pfaffenhofener Team um Spielertrainer und Regisseur Stefan Wagner bis in die Mitte der Hinrunde zu kämpfen hatte, gibt es nicht mehr. Und das spiegelt sich in den Ergebnissen wider: Von den letzten zwölf Partien gewann Pfaffenhofen acht, nur bei der 0:3-Niederlage gegen Finsing im November gab es keine Punkte.

Am vergangenen Wochenende teilte sich der Tabellenfünfte aus dem Nachbarlandkreis mit dem TSV Eching die Punkte (1:1). Auf dem Platz stand da auch Marco Krammel, der im Winter vom FC Pipinsried gekommen ist und seitdem in jedem der drei Spiele für den FSV Pfaffenhofen über 90 Minuten auf dem Platz stand. „Sie sind durch die Bank stark besetzt“, sagt Kovacs.

Die Sulzemooser gehen dennoch selbstbewusst in das Duell. Am vergangenen Wochenende ist nach dem 1:0-Sieg gegen den SC Grüne Heide und der Niederlagen der Topteams aus Kirchheim (0:1 in Kammerberg) und Jetzendorf (0:1 gegen Moosburg) der Rückstand auf die Spitze geschrumpft. Jetzendorf ist nur noch zwei Punkte entfernt. „Es war das erste Mal, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht und sie gepatzt haben. Jetzt müssen wir nachlegen“, so Kovacs.

Im Test am vergangenen Dienstag gegen Bergkirchen (3:1) gingen die Sulzemooser mal wieder fahrlässig mit ihren Chancen um. „Gegen Pfaffenhofen werden wir nicht so viele Möglichkeiten bekommen. Wenn wir alles, was wir gegen Bergkirchen liegenlassen haben, gegen Pfarrkirchen reinmachen, bin ich sehr optimistisch“, so Kovacs.

Personell muss Trainer Peter Held wohl ohne Tobias Schöler (Verdacht auf Bänderriss im Sprunggelenk) auskommen. Bei Thomas Edelmann, Johannes Oberacher und Markus Niedermeyer ist die Wahrscheinlichkeit auf einen Einsatz größer.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
Nils Haack: SE Freising überdurchschnittlich gut, aber noch nicht spitze
Nils Haack: SE Freising überdurchschnittlich gut, aber noch nicht spitze
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste

Kommentare