1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

TSV Jetzendorf muss nach 3:0 doch noch zittern: Nefzger mit drei Assists

Erstellt:

Kommentare

Stefan Nefzger war mit drei Assists gegen Manching Man of the Match.
Stefan Nefzger war mit drei Assists gegen Manching Man of the Match. © Meyer

Die Viertelstunde nach der Pause ist in dieser Bezirksliga-Saison nicht die beste Phase des TSV Jetzendorf gewesen. Im Heimspiel gegen den SV Manching wollte der Tabellenzweite dies ändern.

Jetzendorf - „Ich habe in der Halbzeit gesagt, dass wir mal gut rauskommen müssen aus der Kabine“, berichtete TSV-Spielertrainer Alexander Schäffler. Seine Spieler setzten die Forderung um – und machten es dafür danach noch mal spannend. Der 3:2-Sieg der Jetzendorfer ist dennoch verdient gewesen.

TSV-Angreifer Josef Keimel hatte in dieser Saison noch nicht viel zu lachen. Der 22-Jährige verpasste die Vorrunde wegen eines Fußbruchs. Der einzige klassische Mittelstürmer im Kader kämpfte sich aber zurück. „Seppi war der Gewinner der Vorbereitung“, sagte Schäffler, doch im ersten Punktspieleinsatz meldete sich der operierte Fuß. Erneut zwei Wochen Pause. Gegen Manching bestritt Keimel seinen dritten Einsatz in dieser Saison, zum zweiten Mal in Folge stand er in der Startelf. Und er war es, der die Jetzendorfer in der 31. Minute nach einem Umschaltmoment in Führung brachte. Die Vorarbeit kam von Stefan Nefzger.

Bis zur Pause blieb es ein enges Duell. Auch deshalb stimmte Schäffler seine Spieler auf eine konzentrierte Anfangsviertelstunde ein. „Wie wir dann rausgekommen sind, war natürlich der Wahnsinn“, so der Spielertrainer. Max Kreitmair erhöhte mit einem Doppelpack innerhalb weniger Sekunden auf 3:0 – jeweils nach Vorarbeit von Nefzger.

Alles deutete auf einen entspannten Nachmittag hin, doch es wurde noch einmal aufregend. „Wir sind etwas zu gemütlich geworden“, spürte Schäffler. Den Schalter umzulegen, dauerte jedoch. Und diese Phase nutzten die Gäste aus. Zunächst verursachte Simon Oberhauser einen Elfmeter. „Clever gemacht vom Manchinger“, kommentierte Schäffler die Entstehung des Anschlusstreffers. Denn Rainer Meisinger verwandelte aus elf Metern (53.).

Die Gastgeber wurde nun unsauberer in ihren Aktionen, während Manching mutiger wurde und sich belohnte. Thomas Schreiner brachte den SVM mit einer sehenswerten Einzelaktion auf ein Tor heran (68.). „Eine Stunde lang haben wir nichts zugelassen, und plötzlich steht es nur noch 3:2“, so Schäffler. Seine Mannschaft steigerte sich aber und brachte den Sieg ins Ziel.

„Es war ein erfolgreicher Spieltag“, freute sich Schäffler. Und dann fügte er mit einem Augenzwinkern an: „Die Viertelstunde nach der Pause werde ich aber vielleicht nächstes Mal nicht mehr erwähnen.“ Zumindest dann nicht, wenn seinen Spieler danach den Motor runterfahren.  (Moritz Stalter)

Stenogramm

TSV Jetzendorf - SV Manching 3:2 (1:0)

TSV Jetzendorf: Jeremy Manhard, Martin Öttl, Simon Oberhauser, Leon Grauvogl, Josef Keimel, Maximilian Kreitmair, Markus Pöllner, Luis Sarisakal, Stefan Nefzger, Wojciech Swierkosz, Christos Papadopoulos – Florian Radlmeier, Ludwig Dietrich, Wlad Beiz, David Raabe

SV Manching: Thomas Obermeier, Johannes Dexl, Rainer Meisinger, Pedro da Silva Wiedl, Benedikt Vollnhals, Thomas Schreiner, Qendrim Hoti, Niklas Schabenberger, Dzenis Seferovic, Baha Asici, Daniel Spies – Faruk Rencber, Simon Berger, Ousseynou Tamba, Said Magomedov, Martin Froncek

Zuschauer: 185

Tore: 1:0 (31.) – Josef Keimel. 2:0 (46.) – Maximilian Kreitmair. 3:0 (47.) – Maximilian Kreitmair. 3:1 (53.) – Rainer Meisinger (Elfmeter). 3:2 (68.) – Thomas Schreiner.

Auch interessant

Kommentare