1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Ein echtes Endspiel: Titel, Relegation und Nicht-Aufstieg sind für Oberweikertshofen noch möglich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Endlich den Titel feiern wollen die Kicker des SC Oberweikertshofen. Hier bejubelt Marwane Gobitaka sein Tor zum zwischenzeitlichen 1:0 gegen den FC Penzing.
Endlich den Titel feiern wollen die Kicker des SC Oberweikertshofen. Hier bejubelt Marwane Gobitaka sein Tor zum zwischenzeitlichen 1:0 gegen den FC Penzing. © Peter Weber

Erster gegen Dritter und für beide geht es um Alles. Der SC Oberweikertshofen empfängt Denklingen zum Spitzenspiel der Bezirksliga.

Oberweikertshofen – Am Samstag gegen 15.45 Uhr werden die Zuschauer im Waldstadion des SC Oberweikertshofen endlich Gewissheit haben: Kann die Mannschaft des scheidenden Trainers Günter Bayer den Meisterpokal in Empfang nehmen? Ist sie auf Platz zwei gelandet und muss in die Relegation? Oder wird der SCO letztlich nur bitterer Dritter einer aufregenden Saison und muss ein weiteres Jahr in der Bezirksliga auf Torejagd gehen? Alle drei Szenarien sind noch vor dem letzten Spieltag möglich.

Mit dem hauchdünnen Vorsprung von nur einem Punkt empfangen die Weikertshofener um 14 Uhr den Tabellendritten vom VfL Denklingen zum absoluten Showdown. Bei einem Sieg knallen nach dem Schlusspfiff die Sektkorken beziehungsweise gibt’s die Bierdusche für den Coach. Bei einem Remis geht es in die Verlängerung, sprich Relegation, die bereits am kommenden Donnerstag (Vatertag) angesetzt ist. Bei einer Niederlage gibt’s die berühmte goldene Ananas, es sei denn, Großhadern würde wider aller Erwartungen beim Tabellenzweiten Haidhausen punkten.

„Jetzt ist das eingetreten, was wir wollten: Ein Finale daheim“

Diese Konstellation habe man sich in der Winterpause noch gewünscht, meinte Coach Bayer. Damals lag der SCO fünf Punkte hinter dem Tabellenführer. „Jetzt ist das eingetreten, was wir wollten: Ein Finale daheim. Wir wollen natürlich den letzten Schritt nach so einer tollen Saison erfolgreich beschreiten“, sagt Bayer. „Die Spieler sind fokussiert. Keiner will eine Saison mit einer Niederlage beenden. Diesmal gleich zweimal nicht. Die Jungs haben den Aufstieg verdient, auch dem Verein wünsche ich die Rückkehr in die Landesliga.“

Der Einsatz von Maxi Schuch und Alex Greif wird sich erst vor Spielbeginn entscheiden. Man hat vor Denklingen großen Respekt, denn der Aufsteiger habe auch eine überragende Saison gespielt. „Ich hoffe aber, dass wir in der Lage sind, sie heute zu schlagen.“ Denklingen werde sicher mit großem Anhang im Waldstadion auftauchen, glaubt Bayer und hofft, dass die SCO-Fans dagegen halten werden. „Ich habe einige Anfragen bekommen“, teilte Bayer auf die Frage, ob er seine Trainerkarriere definitiv beenden wird, mit. Im Moment sei er noch hin- und hergerissen. Jetzt mache er aber erst einmal drei Wochen Urlaub. „Dann werde ich sehen, ob ich nochmals bereit bin. Aber das ist jetzt sekundär“, so Bayer, dessen volle Konzentration dem heutigen Spiel gehört. (Dieter Metzler)

Auch interessant

Kommentare