Fabio Gonschior verlässt den SCO für ein halbes Jahr

SC Oberweikertshofen nach 3:0-Sieg bei Anadolu als Dritter in den Winter

+
Fabio Gonschiorlegt ein USA-Semester ein.

Mit einem klaren Sieg verabschiedet sich der SC Oberweikertshofen in die Winterpause.

Das 3:0 (0:0) bei Anadolu Bayern sichert dem Dorfclub nach dem Landesligaabstieg im Frühjahr den dritten Rang in der Bezirksliga und damit einen versöhnlichen Abschluss des Jahres 2019.

Für einen ist es sogar ein längerer Abschied. Fabio Gonschior hat einen Studienplatz in Miami ergattert, wo er ein halbes Jahr lang bleiben wird. Für ihn hatte SCO-Coach Günter Bayer dann auch noch ein besonderes Zuckerl parat: Er durfte kurz vor Schluss einen an Mehmet Ayvaz verursachten Strafstoß treten und verwandelte sicher zum 3:0. „Er wird schwer zu ersetzen sein“, sagt Bayer über den Abschied des Flügelflitzers.

Der SCO-Coach bescheinigt Gonschior, eine überragende Herbstrunde gespielt zu haben. Einen Neuzugang soll es für ihn aber wohl nicht geben. „Wir werden versuchen, die Lücke intern zu stopfen, auch wenn das nicht leicht wird“, sagt Bayer. Er kann aber verstehen, dass Gonschior die Chance für ein Auslandssemester in den USA ergreifen will.

„Jetzt können wir mit einem guten Gefühl in die Pause gehen“

Bei seinem vorerst letzten Spiel im Weikertshofener Trikot war Gonschior an einer überzeugenden Mannschaftsleistung beteiligt. Schon in der ersten Halbzeit hatte vor allem Ayvaz Möglichkeiten für eine frühere Führung. Auf der anderen Seite gab es aber auch eine Schrecksekunde, als Torhüter Maximilian Knobling erst den Ball vertändelte. „Dann hat er aber doch noch bravourös geklärt“, sagte Bayer.

Anadolu wechselte dann zur Halbzeit dreimal aus. Besserung brachte das aber nicht. Im Gegenteil: Nicht einmal sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff traf Osman Yontar zur längst verdienten SCO-Führung. „Das war dann der Dosenöffner“, sagte Bayer. Danach dominierte seine Elf das Spiel und hätte gut und gerne auch höher gewinnen können. Das 2:0 erzielte Ayvaz, ehe dann Gonschior zu seinem Abschieds-Elfer antrat.

Was für den Übungsleiter aber wichtiger war als die drei Treffer: Hinten blieb mal wieder die Null stehen. Es war überhaupt erst das vierte Mal, dass der SCO in dieser Spielzeit ohne Gegentor blieb – das letzte Mal war das im September beim Sensationssieg bei Spitzenreiter Brunnthal der Fall gewesen. Das es jetzt mal wieder geklappt hat, „freut mich am meisten“, sagte Bayer.

Der Lohn ist Platz drei zur Winterpause, den sich die Oberweikertshofener Mannschaft nach Ansicht ihres Trainers verdient hat. „Jetzt können wir mit einem guten Gefühl in die Pause und die anschließende Vorbereitung gehen.“  

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Georg Neumayr: Lange Auswärtsfahrt von Klettham nach Kiel - und zurück
Georg Neumayr: Lange Auswärtsfahrt von Klettham nach Kiel - und zurück
„Es ist wichtig, die Saison fertig zu bringen“
„Es ist wichtig, die Saison fertig zu bringen“
Konrad Rauch: Training mit Mehraufwand „besser als nix“
Konrad Rauch: Training mit Mehraufwand „besser als nix“
Heinz Eckl vertritt Fußball-Kreis in Arbeitsgruppe
Heinz Eckl vertritt Fußball-Kreis in Arbeitsgruppe

Kommentare