Fußball

Karlsfeld fordert Bogen heraus

+
Fehlt der Eintracht: Goalgetter Michael Dietl. 

Eine Woche nach der 0:2-Derbyniederlage in Dachau will Eintracht Karlsfeld den zweiten Sieg nach der Winterpause einfahren. Mit dem TSV Bogen gastiert am heutigen Samstag ein Team in Karlsfeld, das nicht mehr den Glanz der Vorrunde versprüht.

Bogen verpflichtet ehemaligen tschechischen Nationalspieler: Es war einer der Geschichten der Sommerpause und alles andere als ein PR-Gag. Tomas Zapotocny wechselte vom tschechischen Erstligisten Pribram zum Landesligisten und brachte Erfahrung aus der tschechischen Nationalmannschaft, der Europa League sowie den ersten Ligen Italiens, der Türkei und Tschechiens mit. Der Innenverteidiger lief 21-mal für Bogen auf, schoss drei Tore und spielte vor allem in der Anfangsphase der Saison überragend. Bogens Sportdirekter Helmut Muhr nannte ihn einen Fußballer, „den man in Niederbayern selten gesehen hat.“

Die Karlsfelder wurden im Hinspiel Zeugen der Qualitäten Zapotocnys. „Gerade bei Standards haben sie uns vor große Probleme gestellt, wenn Zapotocny und die anderen langen Spieler nach vorne gekommen sind“, sagte Eintracht-Trainer Sebastian Stangl damals nach dem 1:1-Remis in Bogen. „Sie waren uns im Hinspiel überlegen. Der Punktgewinn war eine kämpferische Leistung aber glücklich“, so der Eintracht-Trainer weiter. Im Rückspiel hat die Eintracht eine Sorge weniger, denn Zapotocny hat den TSV in der Rückrunde verlassen. Der Aufwand für den 38-Jährigen, der in Pribram wohnt, als Co-Trainer des lokalen Erstliga-Teams 1. FK Pribram tätig ist und zu den Spielen nach Bogen pendelte, war auf Dauer zu groß.

Ohne den Ex-Profi erwischte der TSV Bogen mit einem Sieg in Töging (4:1) und der Niederlage gegen den Tabellenführer Wasserburg (0:3) einen passablen Start aus der Winterpause. In der Tabelle steht der TSV mit 31 Punkten auf Platz elf, drei Plätze und fünf Punkte hinter der Eintracht. Die Karlsfelder kommen in ihren ersten beiden Spielen nach der Winterpause auf die gleiche Ausbeute: Auf den 3:0-Sieg gegen Moosinning folgte am vergangenen Wochenende die 0:2-Derbyniederlage in Dachau. Um die Karlsfelder Trainer Stangl und Jochen Jaschke aus der Ruhe zu bringen, reicht eine Niederlage gegen den lokalen Rivalen aber nicht aus.

„Wir machen nach Niederlagen das, was wir immer gemacht haben: Wir arbeiten ruhig und beständig weiter“, sagt Stangl. In den vergangenen beiden Trainingseinheiten am Montag und Donnerstag standen Spielformen auf dem Programm. „Wir haben dabei den Schwerpunkt auf unser Defensivverhalten gelegt“, berichtet Stangl, der auf die richtige Dosierung der Intensität achtete. „Wir haben einige angeschlagene Spieler im Kader. Wichtig war, dass die Jungs fit bleiben“, so der Eintracht-Trainer.

Da Stangl keine Verletzungen provozieren will, kündigen er und sein Kollege Jaschke gegen Bogen einige Wechsel an. „Mit der Niederlage in Dachau hat das nichts zu tun“, versichert Stangl. Michael Dietl und Thomas Oswald werden gegen Bogen fehlen, Fabian Schäffer wird ebenfalls pausieren und seinen Mittelfußbruch vollständig auskurieren. Paolo Albanse fällt mit einem Muskelfaserriss noch einige Wochen aus und Tim Duchale wird die zweite Mannschaft als Kapitän unterstützen. In den Kader zurück kehren Markus Huber, Robin Kömmling und Dominik Pöhlmann. 

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV 1865 Dachau nimmt Saisonsieg Nummer sieben ins Visier 
TSV 1865 Dachau nimmt Saisonsieg Nummer sieben ins Visier 
Trotz Unterstützung der Mannschaft: SpVgg Langenpreising feuert Trainer Hösl
Trotz Unterstützung der Mannschaft: SpVgg Langenpreising feuert Trainer Hösl
TSV Buchbach mit großer Personalmisere gegen den VfR Garching
TSV Buchbach mit großer Personalmisere gegen den VfR Garching
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert

Kommentare