VfB Bayernligist an der Konsole

BFV eFootball League startet – und der VfB Hallbergmoos ist dabei

+
Feiner Fußballer, guter Zocker: Andreas Kostorz vom VfB Hallbergmoos vertritt die Farben seines Vereins auch in der „BFV eFootball League“. 

Die BFV eFootball League startet am Wochenende. Mit dabei sind Andreas Kostorz und Co. vom VfB Hallbergmoos. Das Team ist gespannt – und hat klare Ambitionen.

Hallbergmoos – An die Controller, fertig, los! Am Wochenende startet mit der „BFV eFootball League“ der erste offizielle eFootball-Ligaspielbetrieb im Freistaat. Insgesamt 36 Vereine – von der B-Klasse bis zur Regionalliga Bayern – gehen aufgeteilt in zwei Staffeln in der Premierensaison an den Start. An 17 Spieltagen kämpfen die Teams im Modus „Jeder gegen jeden“ um Punkte und die Meisterschaft. Mit von der Partie in der Bayernliga Süd: der VfB Hallbergmoos mit Andreas Kostorz (28).

Herr Kostorz, welchen Spieler wollten Sie unbedingt in Ihrem Team haben und warum? Wie konnten Sie jeden Einzelnen überzeugen?

Die Kaderzusammenstellung kam ohne Probleme zustande. Ich habe im Verein gefragt, wer Lust hätte mitzumachen. So kamen die Spieler zusammen, ich habe da nicht großartig nach den stärksten FIFA-Zockern gesucht. Letztendlich soll diese neue Liga Spaß machen. Aber ich denke dennoch, dass wir mit Markus Kratzer und Tim Gebhard gut aufgestellt sind.

„Wir wollen so oft wie möglich gewinnen“

Spielen Ihre Angstgegner in der Bayernliga mit?

Die Gegner auf der PlayStation 4 kennen wir noch nicht. Deshalb ist es schwierig, von Angstgegnern zu sprechen. Vom Namen ist der VfR Garching als Regionalligist „sportlich“ am stärksten. Wir wollen natürlich so oft wie möglich gewinnen.

Wie viele Stunden trainiert ihr am Tag, um euren Verein würdig zu vertreten?

Wirklich zu trainieren, ist schwierig. Wenn es zeitlich hinhaut, werden wir uns ab und zu mal treffen, um ein bis zwei Stunden am Abend zu zocken und Spaß zu haben. Training kann man das aus meiner Sicht nicht nennen, aber das Beisammensein kann natürlich helfen.

„Der „normale“ Vereinsfußball steht an erster Stelle“

Wie viel Selbstdisziplin ist nötig, um neben der Fußball-Karriere noch eSport und die Freundin unter einen Hut zu bekommen?

Natürlich stehen die Familie, der Beruf und der „normale“ Vereinsfußball an erster Stelle. Die eSport-Liga nehmen wir ernst – aber mit einer niedrigeren Priorität. Die Zeitplanung spielt eine wichtige Rolle. Wir treten in dieser Liga an. Das heißt, wir wollen das schon ordentlich über die Bühne bringen. Wir müssen den Sonntagabend für diese Liga größtenteils blocken. Aber mit den Spielern in der Mannschaft ist das zeitlich auch machbar.

Mit welchen Formationen und Taktiken holt ihr den Titel?

Da habe ich mir beziehungsweise haben wir uns noch wenig Gedanken gemacht. Ich denke, dass wir uns erstmal an diese Liga gewöhnen müssen. Die Taktik und Formation spielt erstmal keine große Rolle. Unsere Spieler können aus meiner Sicht selbst entscheiden, wie sie agieren. Klar werden wir uns aber auch gegenseitig Tipps und Verbesserungsvorschläge geben, damit wir erfolgreich sind und uns stetig verbessern.

„Ich habe noch keinen Controller geschrottet“

Was regt Sie am meisten an FIFA auf? Und welche Szenarien drohen dem Ligabetrieb?

Wirklich aufregen muss ich mich über FIFA 20 nicht oft. Das Spiel ist super programmiert und bietet uns Fußballverrückten die Möglichkeit, an der Konsole Spaß zu haben. Klar ist auch, dass es kleinere Bugs gibt, zum Beispiel unglückliche Zweikämpfe oder krasse Torwartfehler. Letztendlich sollte sich jeder nicht zu sehr reinsteigern – es ist ja nur ein Spiel.

Wie viele Controller haben Sie schon kaputt gemacht?

Bisher habe ich mich im Griff. Ich habe noch keinen Controller aus Frust geschrottet. Hier kann ich mich gut zusammenreißen, selbst bei bitteren Niederlagen.

Wenn Sie die Wahl haben, wofür entscheiden Sie sich? Konsole oder Fußballplatz?

Ganz klar der wahre Fußball. Dafür liebe ich diesen Sport einfach zu sehr. Die Konsole ist aber ein Leckerchen nebenbei, um sich auszutoben und sich mit Freunden zu messen.

„Das Potenzial ist vorhanden“

Ist die eSport-Bayernliga das Sprungbrett, um den eSport-Star MoAubameyang zu beerben?

Wenn unsere Mannschaft erfolgreich ist, wäre das natürlich eine feine Geschichte. Dennoch denke ich, dass für uns als VfB Hallbergmoos der wahre Fußball aktuell wichtiger ist. Als Sprungbrett würde ich das somit noch nicht bezeichnen. Das Potenzial meiner Truppe ist aber vorhanden, ich bin gespannt.

Interview: Moritz Panzer

Gut zu wissen:

Die Teams der Bayernliga Süd:
VfR Garching (Regionalliga)
VfB Hallbergmoos (Landesliga)
SV Bad Heilbrunn (Landesliga) SpVgg Kaufbeuren (Landesliga) SC 1919 Zwiesel (Kreisliga)
SV Hohenau (Kreisliga)
TSV Kößlarn (Kreisliga)
FC Vilshofen (Kreisliga)
BC Uttenhofen (Kreisklasse)
TSV Klingenbrunn (Kreisklasse)
SG Edenstetten (Kreisklasse)
TSV Königsbrunn (Kreisklasse)
FSV Inningen (Kreisklasse)
DJK Schwabhausen (A-Klasse) TSV Kronwinkl (A-Klasse)
FC Hausham 07 (B-Klasse)
Türk Spor Hausham (B-Klasse)
FC Augsburg-Hochzoll (B-Klasse)

Regelspieltag ist am Sonntag um 19 Uhr. Eine Partie besteht aus zwei Einzelspielen, die auf der PlayStation 4 in der Fußball-Simulation FIFA 20 ausgetragen werden. Die Ergebnisse der beiden Duelle werden zu einem Gesamtergebnis addiert.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
LSC auf der Suche nach der einstigen Leichtigkeit
LSC auf der Suche nach der einstigen Leichtigkeit
TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern

Kommentare