Torjäger des SV Sulzemoos im Interview

Bilal Solanke: „Wir wollen unbedingt aufsteigen“

+
Bilal Solanke ist Torschützenkönig - zumindest nach der Hinrunde. In der Bezirksliga Nord schoss er sich mit 16 Treffern auf Rang eins.

16 Treffer in 19 Spielen gelangen Bilal Solanke in der Bezirksliga Nord. Im Vorort-Interview erklärt er, wieso er fest an den Aufstieg mit Sulzemoos glaubt und wieso die Liga besonders tückisch ist.

Seit 2015 spielt Bilal Solanke beim SV Sulzemoos und das mit einer beachtlichen Bilanz: 65 Tore in 73 Spielen schoss der 22-Jährige für den Verein. 16 davon in der laufenden Saison. Bei uns spricht er über seinen Weg zu Sulzemoos und wieso der dritte Tabellenplatz für ihn nur „okay“ ist.

Du hast in 19 Spielen 16 Tore geschossen. Wie machst du das? Gibt es ein Erfolgsrezept?

Ganz einfach: Meine Mannschaft gibt einfach immer alles für mich. Das Toreschießen ist immer auch eine Teamleistung und ist nicht alleine auf mich zurückzuführen.

Was war euer ursprünglich angepeiltes Saisonziel?

Wir wollen unbedingt aufsteigen. Der zweite Platz ist auch noch drin. Die Saison ist noch lange nicht vorbei und wir haben ein starkes Team.

Die Chancen für den Aufstieg stehen in deinen Augen also gut?

Ja, freilich. 

Wen von euren Gegnern schätzt du im Kampf um den Aufstieg als besonders gefährlich ein?

In der Bezirksliga Oberbayern Nord kann jeder jeden schlagen. Es gibt eigentlich keine Mannschaft, die besonders heraussticht. Es sind alle ungefähr auf dem gleichen Niveau und jedes Team ist gefährlich. Deshalb wird es in der Rückrunde auch nochmal richtig spannend.

Ihr wart sieben Spieltage in Folge Tabellenführer. Ist Platz drei zur Winterpause eine Enttäuschung?

Nein. Auf keinen Fall ist die Platzierung enttäuschend. Wir haben im Sommer neue Trainer und viele neue Spieler bekommen und mussten uns in der Hinrunde erstmal finden. Für mich persönlich ist Platz drei okay. Wir haben noch viele Spiele und eine gute Chance auf den Aufstieg.

Du spielst seit 2015 bei Sulzemoos, wie bist du zu diesem Verein gekommen?

Ich habe eine Bekannte im Verein. Sie hat mich spielen gesehen und mir vorgeschlagen, es doch mal in Sulzemoos zu versuchen. Sie hat mich dann mal zum Training mitgenommen und es hat einfach gepasst. Inzwischen ist der Verein wie eine Familie für mich. Die Leute sind alle sehr nett, die Stimmung in der Mannschaft ist toll und ich fühle mich einfach wohl.

Euer erstes Rückrundenspiel geht gleich gegen Tabellenführer Kirchheim. Was für ein Spiel erwartest du? Wie bereitet ihr euch vor?

Das wird sicherlich ein schwieriges Spiel. Aber wie gesagt: Es gibt keine leichten Gegner in unserer Liga. Ich hoffe natürlich, dass wir gewinnen werden, aber selbst wenn, stirbt damit nicht unsere Hoffnung auf den Aufstieg. Aber ich glaube an unser Team und gehe davon aus, dass wir sowieso nicht verlieren.

Beim Hinspiel konntet ihr 3:0 gegen den KSC gewinnen. Wie ist euch dieser Sieg gelungen?

Wir haben in diesem einen Spiel einfach alles richtig gemacht. Von Hinten bis vor in die Spitze haben wir alles rausgeholt. Wir haben gekämpft und die richtige Einstellung gehabt. Dann hat einfach alles wie von selbst geklappt.

Was dürfen wir in der Rückrunde noch von dir erwarten? Wie viele Tore möchtest du noch machen?

Ich lasse mich einfach überraschen und schaue was noch so kommt.

Was würdest du mit den 15 Kästen ERDINGER Weißbier machen, solltest du die Torjägerkanone holen?

Ohne meine Mannschaft wären mir die vielen Treffer gar nicht möglich gewesen. Deswegen werde ich es machen, wie letzte Saison auch schon: Wir werden alle gemeinsam feiern. Dann hoffentlich auch den Aufstieg in die Landesliga.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric

Kommentare