Defensiv gefestigt

Bilanz zur Winterpause: Bezirksligist MTV Berg daheim eine Macht

Ein Glücksgriff für den MTV Berg: Torhüter Florian Lerch spielte sechsmal zu null.
+
Ein Glücksgriff für den MTV Berg: Torhüter Florian Lerch spielte sechsmal zu null.

Der MTV Berg steht zur Winterpause mit 30 Punkten in der Bezirksliga Süd sicher da. Die Gründe dafür sind vielschichtig.

BergEs war die Überraschung des Fußball-Jahres 2019 im Landkreis: Der langjährige Trainer des TSV Gilching-Argelsried, Wolfgang Krebs, kehrte zu seiner alten Liebe zurück, dem MTV Berg. Der knüpfte in der Bezirksliga Süd unter Krebs zunächst an die starke Rückrunde der vergangenen Saison an, ehe eine kleine Leistungsdelle folgte. Mit 30 Punkten sollte in Sachen Klassenerhalt aber nicht mehr viel anbrennen. Die Gründe dafür sind vielschichtig.

Torwart

Die Verpflichtung von Florian Lerch im vergangenen Winter erwies sich als echter Glücksgriff für den MTV. Der 25-jährige Torwart wurde sofort zum großen Rückhalt für sein Team. In der Hinrunde verpasste er nur ein Match, war damit der Spieler mit den meisten Einsätzen beim MTV. Mit Lerch spielten die Fußballer vom Ostufer des Starnberger Sees sechsmal zu null. Mit 23 Gegentoren weisen sie die drittbeste Bilanz der Bezirksliga Süd auf. Nur Tabellenführer TSV Brunnthal (10) und der zweitplatzierte FC Penzberg (21) sind noch erfolgreicher. Dabei musste Trainer Krebs seine Abwehr-Viererkette aus personellen Gründen oft umbauen.

Torjäger

Was wäre der MTV nur ohne Marcel Höhne? Der 23-Jährige hat bereits 15 Saisontore auf dem Konto und ist auf dem besten Wege, seine bisherige Bestbilanz aus der vergangenen Spielzeit (17) deutlich zu übertreffen. Höhne erzielte bis dato exakt die Hälfte aller MTV-Treffer. Dabei verpasste er sogar zwei Partien – das 2:0 gegen den BCF Wolfratshausen und das 1:2 gegen den SC Oberweikertshofen. In der ligaweiten Torjägerliste liegt Höhne zusammen mit Samir Neziri (Penzberg) auf Rang drei. Die beiden Führenden scheinen aber außer Reichweite. Mirza Dzafic (Wolfratshausen) hat bereits 22-mal getroffen, Fabian Porr (Brunnthal) sogar noch dreimal öfter. Hinter Höhne klafft beim MTV jedoch ein riesiges Loch. Der zweitbeste Torschütze, Patrick Allihn, kommt lediglich auf vier Treffer. Drei davon schoss er im Heimspiel gegen den FC Phönix München (4:1).

Breiter Kader

Wie sein Vorgänger Simon Gebhart musste auch Krebs kräftig rotieren. Insgesamt setzte er bereits 23 verschiedene Spieler ein, das sind nur zwei weniger als unter Gebhart zum gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr. Mit Cornelius Verenkotte und Valtine Valerio-Miguel verhalf Krebs auch zwei Nachwuchsakteuren des MTV zu jeweils vier Kurzeinsätzen. Dauerbrenner hinter Torwart Lerch waren Niklas Betz, Fabian Kaske und Torjäger Höhne, die jeweils nur zwei Spiele nicht zum Einsatz kamen. Bei den Einsatzminuten hatte Betz (1440) vor Kaske (1437) knapp die Nase vorn. Aufgrund der großen Leistungsdichte innerhalb des Kaders machten sich die vielen Wechsel kaum negativ bemerkbar.

Fairness

Der MTV belegt in der Fairnesstabelle der Bezirksliga Süd nach 19 Spieltagen Rang drei. Die Berger Fußballer kassierten erst 41 Gelbe Karten. Weniger hat nur Brunnthal aufzuweisen (39), das jedoch im Vergleich zu den Bergern mit einer Partie im Rückstand ist. Bei den Platzverweisen (3) sind nur zwei Teams besser: Brunnthal mit weißer Weste und Nachbar SC Pöcking-Possenhofen (2). Bernard Crnjak (grobes Foulspiel) und Verenkotte (Notbremse) sahen je einmal Rot. Kaske verabschiedete sich in der Nachspielzeit beim 0:2 beim TSV Neuried mit Gelb-Rot vorzeitig.

Heimstärke

Daheim waren die Berger im Jahr 2019 eine Macht. Getrübt wurde die Bilanz nur durch die Niederlage gegen Oberweikertshofen (1:2) und durch die Derby-Pleite gegen Pöcking nach 2:0-Führung (2:3). Mit sechs Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen belegen die MTV-Fußballer zur Winterpause Rang drei in der Heimtabelle. Lediglich Tabellenführer Brunnthal (26 Punkte) und dessen einziger ernsthafter Verfolger aus Penzberg (24) waren auf eigenem Platz noch erfolgreicher.

Siegesserie zum Saisonstart

Die Grundlage für den starken sechsten Platz zur Winterpause legten die Berger in den ersten Wochen der Saison. Nach dem sechsten Spieltag führten sie sogar die Liga an. Das 2:0 gegen Bayernliga-Absteiger Wolfratshausen sicherte den besten Saisonstart des MTV seit dem Wiederaufstieg vor elf Jahren.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Absage an mögliche Profi-Karriere: Christoph Geiger vom TSV 1880 Starnberg entschied sich einst gegen das Internat
Absage an mögliche Profi-Karriere: Christoph Geiger vom TSV 1880 Starnberg entschied sich einst gegen das Internat
„Gehöre wieder zu den Lebenden“: Niklas Ludwig (18) fasst nach Ironman schon nächste Ziele ins Auge 
„Gehöre wieder zu den Lebenden“: Niklas Ludwig (18) fasst nach Ironman schon nächste Ziele ins Auge 
Peter Bischof: Ein Leben für den Fußball
Peter Bischof: Ein Leben für den Fußball
Klaus Truntes Leben hing am seidenen Faden
Klaus Truntes Leben hing am seidenen Faden

Kommentare