Billardtor ebnet Weg zum wichtigen Sieg

+
Dirk Teschke hat Grund zu lachen: Der SC Fürstenfeldbruck hat den Sprung weg von den Abstiegsrängen geschafft.

Fürstenfeldbruck – Drei Big Points fuhr der SC Fürstenfeldbruck gestern Abend im Nachholspiel gegen die TSG Thannhausen ein. Mit 3:0 (2:0) siegten die Brucker am Ende und schafften damit den Sprung weg von den Abstiegsrängen auf Platz zwölf.

So berichtete FUSSBALL VORORT über das Spiel

Aber die Partie hätte auch ganz anders laufen können, hätte Volkan Cantürk seine Großchance nach einer guten Viertelstunde im Brucker Kasten untergebracht. Doch einmal mehr stand der seit Wochen beständigste und beste SCF-Akteur im Weg: Torhüter Sebastian Steidle, letzte Saison selbst noch bei der TSG aktiv, fischte das Leder mit einem Wahnsinns-Reflex aus der Gefahrenzone und darf sich damit als Wegbereiter zum Sieg fühlen. Im Anschluss daran bekam der Keeper dann aber nicht mehr viel zu tun. Der SCF kontrollierte das Spiel. Das rang auch Trainer Dirk Teschke ein Kompliment ab: „Die Mannschaft hat von Beginn an so gespielt, als ob vergangenen Freitag nichts gewesen wäre“, sagte er in Anspielung auf die unglückliche Niederlage gegen Burghausen.

„Klar hatten wir da auch etwas Glück"

Und endlich hatten die Brucker dann auch mal das Glück im Abschluss, dass in den vergangenen Wochen gefehlt hat. Der an diesem Abend offensiv überragende Matthias Lokietz zog aus gut 20 Metern einfach mal ab. Thannhausens Torhüter Thomas Böld löste im Anschluss einen Billard-Effekt aus. Er lenkte den Ball an die Latte, von dort sprang er auf den Rücken des Keepers und dann über die Linie. „Klar hatten wir da auch etwas Glück, aber Glück hat nur der Tüchtige“, sagte SCF-Trainer Dirk Teschke über den kuriosen Treffer. Und tüchtig waren die Brucker allemal.

Nicht ganz unumstritten war allerdings die Vorentscheidung durch Koray Altinay. Der Jung-Stürmer zog aus spitzem Winkel ab. Das Leder trudelte von einem Thannhausener Fuß abgefälscht auf die Torlinie zu. Drin oder nicht? Das war die Frage, die sich alle stellten. Während die Gäste sich selbstverständlich auf „kein Tor“ festlegten, entschied Schiedsrichter Maximilian Maurer aus Adlhofen anders und gab den Treffer.

Mit dem 2:0 im Rücken konnten die Brucker dann etwas beruhigter aufspielen, als bei den meist knappen Führungen oder Rückständen der vergangenen Spiele. Trotzdem schlichen sich zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder zu viele weite Bälle aus der Abwehr ein, so dass der SCF unnötigerweise etwas unter Druck geriet. Nach dem bisherigen Saisonverlauf für Teschke aber keine große Überraschung: „Da kam etwas die Angst vorm Siegen zum Vorschein.“ Die Angst besiegte am Ende einer, mit dem keiner gerechnet hatte: U19-Spieler Armin Lange besorgte spektakulär das entscheidende 3:0.´

von Andreas Daschner

Fürstenfeldbruck: Steidle, J. Welzmüller, Baier (77. Gashi), Altinay, Onyemaeke (89. Lange), Dietrich, Rodenwald, Staude, Lokietz, Greif (77. Yilmaz), Lippert.

Thannhausen: Böld, Hänsle, Jakob (77. Gschrey), Cantürk, Selig, Sandner, Miroci (66. Lauer), Balogh, Deberling, Micheler (59. Leiteritz), Winzig.

Tore: 1:0 Lokietz (27.), 2:0 Altinay (37.), 3:0 Lange (90.).

Schiedsrichter: Maurer (Adlhofen).

Zuschauer: 170.

Gelbe Karten: Dietrich, Greif, Gashi; Selig.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“

Kommentare