Nach zwei Siegen zum Auftakt

Bleibt Interimstrainer König Wacker doch länger erhalten?

+
Stanley König holte aus den ersten beiden Spielen sechs Punkte mit Wacker.

Wacker Burghausen - Eigentlich wollte Stanley König nur bis Saisonende für Ex-Coach Uwe Wolf in die Bresche springen. Nach zwei Siegen zum Auftakt könnte daraus sogar eine längerfristige Lösung werden.

Ursprünglich war das Engagement von Stanley König bei Wacker nur bis Saisonende angedacht. Nachdem der Nachfolger von Uwe Wolf aber mit seiner Mannschaft in den ersten beiden Spielen überzeugen konnte und zwei Siege holte, steht der 44-Jährige hoch im Kurs. 

Mit Keeper Miha Tetickovic, Christoph Schulz und Ajlan Arifovic haben in dieser Woche drei Spieler für die kommende Spielzeit zugesagt. Co-Trainer Ronald Schmidt hat auch verlängert, außerdem kommt Ex-Spieler Karl-Heinz Fenk als Teammanager nach Burghausen zurück. Verlängert jetzt auch König? "Da geht es gar nicht um mich. Primär zählt die Mannschaft und der Verein", wird der Trainer im kicker zitiert. 

Ganz abgeneigt scheint er aber nicht zu sein, allerdings müssten zuvor sein Arbeitgeber, seine Familie und natürlich der Vorstand von Wacker Burghausen grünes Licht geben. "Ich denke, dass ich dem Verein zur Verfügung stehe, in welcher Funktion auch immer." Das klingt danach, als ob König an der einen oder anderen Fronten noch für Zustimmung werben muss. Er selbst scheint nach den beiden Erfolgen schon Freude an seinem Amt als Regionalliga-Trainer gefunden zu haben. 

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert
FC Kochelsee Schlehdorf blamiert sich gegen Schlusslicht SC Huglfing
FC Kochelsee Schlehdorf blamiert sich gegen Schlusslicht SC Huglfing
Stefan Zollner leitet mit Doppelpack Kantersieg ein 
Stefan Zollner leitet mit Doppelpack Kantersieg ein 
Sportdirektor Trifellner nimmt Garchinger Spieler in die Pflicht
Sportdirektor Trifellner nimmt Garchinger Spieler in die Pflicht

Kommentare