Dem Blitztor folgt die reinste Schwerstarbeit

- Keeper Eckl bei 1:0 im Brennpunkt

VON DIETER METZLER Emmering - Mit einem glanzlosen, aber verdienten 1:0-Arbeitssieg über den SV Ohlstadt verteidigte der FC Emmering am Samstag beim vorerst letzten Auftritt im Hölzlstadion seine bis dato makellose Heimbilanz. Mit diesem Erfolg hält der Bezirksligist weiterhin Anschluss an die Tabellenspitze, während die Gäste aus dem Werdenfelser Land nach der 1:2 Heimpleite am Samstag zuvor gegen den SC Oberweikertshofen die zweite Saisonniederlage kassierten. <P>"Lobenswert war der Einsatz und die kämpferische Leistung meiner Mannschaft", meinte unmittelbar nach dem Schlusspfiff ein noch recht angespannter Emmeringer Trainer Sebastian Hartl: "Die nervenaufreibende Schlussphase hätten wir uns allerdings ersparen können, wenn wir unsere Chancen genutzt hätten. Aber schließlich ist Ohlstadt auch nicht irgendeine Gurkentruppe, sondern die haben immerhin auch Olching mit 3:0 geschlagen." <P>Das Vorspiel von Emmerings D-Junioren gegen den SC Unterpfaffenhofen (2:1) war kaum abgepfiffen, da führte die Hartl-Elf bereits mit 1:0. Mit dem wohl schnellsten Saisontreffer gingen die Schwarz-Gelben in Führung. Nach dem Anstoß landete das Leder auf dem linken Flügel bei Alexander Boos, der schlug eine Flanke vor das Ohlstädter Gehäuse, und Manuel Zurbuchen nickte bei seinem zweiten Saisontreffer den Ball mit dem Kopf zum entscheidenden Treffer ins gegnerische Tor. <P>Doch der Emmeringer Anhang, der sich in Erinnerung an die letztjährige Begegnung, die mit einem 5:1 für die Gastgeber endete, erneut auf eine torreiche Partie freute, wurde enttäuscht. Der FCE dominierte nur 20 Minuten lang. Dabei versäumte es die Mannschaft, den Vorsprung auszubauen. Vor allem der nach seiner Verletzung wieder genesene Martin Lankes hatte das 2:0 zweimal auf dem Fuß. Zunächst jagte er das Leder über den Ohlstädter Kasten, dann scheiterte er an dem glänzend reagierenden Ohlstädter Schlussmann Andreas Frombeck. Dennoch zählte Lankes bis zu seiner Auswechslung erneut wieder zu den Besten. Bei der dicksten Ohlstädter Ausgleichschance stand der Hartl-Elf das Glück zur Seite. Nach einer halben Stunde traf Michael Reißl im Anschluss an einen Eckball nur den Außenpfosten des Emmeringer Gehäuses. <P>Im zweiten Abschnitt wurden die Werdenfelser noch spielbestimmender und drängten vehement auf den Ausgleich. Die FCE-Abwehr musste Schwerstarbeit verrichten, und Torwart Florian Eckl stand mehrmals im Brennpunkt. Bei den Emmeringer Entlastungskontern scheiterten jedoch sowohl Kapitän Stephan Steinbeißer als auch Martin Lankes. Einen fulminanten Freistoß von Libero Martin Ufer lenkte Frombeck gerade noch zur Ecke. In der Schlussviertelstunde machten die Gäste noch einmal richtig Druck. Die beste Ausgleichchance vergab dabei erneut Michael Reißl, der völlig unbedrängt einen Kopfball über die Querlatte beförderte. So blieb es beim 1:0 für die Hausherren. <P></P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Der SV Sulzemoos mit Kantersieg gegen den Türk SV Ingolstadt
Der SV Sulzemoos mit Kantersieg gegen den Türk SV Ingolstadt
TSV Ebersberg verliert Kellerduell: “Hat die Situation ernster gemacht“
TSV Ebersberg verliert Kellerduell: “Hat die Situation ernster gemacht“
Regen-Absage in Teisendorf - Baldham-Coach Shala: „Wir waren baff“
Regen-Absage in Teisendorf - Baldham-Coach Shala: „Wir waren baff“
Niederlage für den ASV Dachau im ersten Spiel unter Bernhard Ahammer
Niederlage für den ASV Dachau im ersten Spiel unter Bernhard Ahammer

Kommentare